28. Drogentoter in diesem Jahr

43-Jähriger stirbt an Überdosis

Für einen Münchner (43) kam jede Hilfe zu spät: Der Mann starb vergangene Woche in seiner Wohnung in Neuperlach an einer Überdosis. 

Der 43-jährige Münchner wurde am Mittwochnachmittag vergangener Woche in der gemeinsamen Wohnung in Neuperlach von seinem Mitbewohner leblos aufgefunden. Der verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. 

Aufgrund der Auffindesituation kann davon ausgegangen werden, dass sich der 43-Jährige, der sich in einer Substitutionsbehandlung befand, das Ersatzmedikament über die Tagesdosis hinaus selbst gespritzt hatte und dabei zu Tode kam.

Es handelt sich bei dem Verstorbenen um den 28. Rauschgifttoten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München im Jahr 2017. Im vergangenen Jahr starben in München 42 Menschen an Drogen. 2015 waren es 36.

Weitere Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Perlach – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells

Kommentare