Brutale Szenen

Arbeiter latscht in frischen Asphalt - Kollegen drehen durch

München - Mehrere Bauarbeiter prügelten sich am Mittwoch in Altperlach. Auslöser war wohl ein Kollege, der durch einen frisch asphaltierten Bereicht stapfte. 

Ein ärgerliches Missgeschick hat zu einer Prügelei mit fünf Beteiligten geführt. Wie die Polizei München berichtet, gingen mehrere Arbeiter gegen 17.20 Uhr auf einer Baustelle in Altperlach mit Werkzeugen aufeinander los.

Angefangen hatte der Streit, weil ein 54-jähriger Arbeiter durch eine frisch asphaltierte Stelle gelaufen war. Ein Wort gab das andere - in der Hitze des verbalen Wortwechsels ging der 54-Jährige auf einen anderen Arbeiter (44) los und schlug ihm ins Gesicht. Der Angegriffene versuchte sich zu wehren, erwischte seinen Kontrahenten auch, bekam aber von hinten eins mit der Eisenstange übergezogen von einem 17-Jährigen Kollegen. 

Der 17-Jährige kletterte nach der Eisenstange zusammen mit einem Verbündeten (43) auf die Ladefläche eines Transporters, um sich mit noch mehr Eisenstangen und einer Stichsäge zu bewaffnen. 

Gemeinsam mit dem Arbeiter, der auf den frischen Asphalt getreten war, jagten sie den 44-jährigen Arbeiter und seinen Kollegen bis in den Hof einer Auto-Werkstatt. 

Die Verfolger gingen dort auf die beiden Flüchtenden los und schlugen mit den Eisenstangen zu. 

Die Polizei stellte alle fünf Beteiligten auf der Baustelle. Nun müssen sich die Arbeiter wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. 

Drei der Männer wurden aufgrund ihrer Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“

Kommentare