Brand in Perlach

Blitz schlägt ein - Dachstuhl in Flammen

+
Blitz über München (Symbolbild)

Ein Blitz ist am Sonntagabend in einen Dachstuhl in der Unterhachinger Straße eingeschlagen. Als die Feuerwehr eintraf, stand der bereits komplett in Flammen. 

München - Aus der Gewitterfront, die am frühen Sonntagabend gegen 19.15 Uhr über München zog, verirrte sich ein Blitz in den Dachstuhl eines Einfamilienhauses in der Unterhachinger Straße. Wie die Feuerwehr berichtet, meldeten mehrere Anrufer nach dem Blitzeinschlag einen teilweise offenen und brennenden Dachstuhl. 

Die Flammen loderten schon deutlich aus der offenen Dachhaut hervor, als der Löschzug der Berufsfeuerwehr eintraf. Die Einsatzkräfte der Feuerwache „Neuperlach“ drangen von innen zu dem Brand vor und bekämpften das Feuer im Inneren des Dachgeschosses. Zeitgleich wurde der Brand von außen über die Drehleiter bekämpft. Danach hatten die Feuerwehrkräfte das Feuer schnell unter Kontrolle. 

Trotzdem mussten noch weitere Teile der Dachhaut geöffnet werden um eventuelle Glutnester ausfindig zu machen. Das komplette Gebäude wurde mit einem Hochleistungslüfter entraucht. Verletzt wurde niemand. 

Der Schaden wird von der Feuerwehr auf zirka 30.000 Euro festgelegt. 

Zusätzlich zum Dachstuhlbrand in der Unterhachinger Straße, hatte die Feuerwehr München weitere Unwettereinsätze abzuarbeiten. Einige wenige Wasserschäden sowie Äste auf Fahrbahnen oder Fahrzeugen konnten durch die Einsatzkräfte zügig abgearbeitet werden. 

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare