Zahlreiche Prominente als Trauerredner

Hildebrandt: Hier wird er am Montag bestattet

+
Das Grab am Neuen Südfriedhof: Dieter Hildebrandt wird neben seiner ersten Ehefrau Irene beerdigt

München - Es wird seine letzte große Bühne sein – und gleichzeitig ein Abschied für immer. Am Montag wird der beliebte, der große Menschenkenner und Kabarettist Dieter Hildebrandt (86)auf dem Neuen Südfriedhof in Perlach beigesetzt.

Zum letzten Geleit haben sich neben Familie und Freunden auch zahlreiche prominente Gäste angekündigt. Laut tz-Informationen werden neben Münchens Oberbürgermeister Christian Ude auch Hildebrandts langjähriger Weggefährte, der Kabarettist und die Box-Reporter-Legende Werner Schneyder, der TV-Moderator und Schriftsteller Roger Willemsen sowie Karikaturist Dieter Hanitzsch da sein. Sie halten Ansprachen auf der Trauerfeier in der Aussegnungshalle.

Während die Trauerfeier im privaten Rahmen bleiben soll, werden die Ansprachen der Prominenten auch nach draußen auf das Friedhofsgelände übertragen, heißt es aus Kreisen der Angehörigen. Dafür wird am frühen Morgen vor dem Gebäude eine Videoleinwand aufgebaut.

Beerdigt wird Dieter Hildebrandt nur wenige hundert Meter entfernt von der Aussegnungshalle – die ewige Ruhe findet er neben seiner ersten Ehefrau Irene, die 1985 verstarb.

Seine Name ist bereits in den gemeinsamen Familien-Grabstein eingraviert – an der ovalen Spitze ist die Gedenkstätte mit Moos bewachsen, am Fuß des Grabes liegt altes Eichenlaub auf Efeu. Am Montag wird das Grab frisch geschmückt – in Erinnerung an einen großen Künstler und Menschen.

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare