Ramersdorf

Doppemord: Verdächtiger sogt nix

+

Minga - Bei der Polizei hod er scho zuagebn, dass er a grausligs Bluatbod ogricht hod. Awa jetzt, vor Gricht, sogta nix.

Dieser Text stammt aus der tz-Ausgabe vom Freitag, 21.02.2014, die komplett auf Bairisch erscheint. Die Erklärung dazu lesen Sie hier, mehr Texte finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

Der Vorwurf vo da Staatsanwoitschaft: Es war scho dunkl, wia da Emrullah C. (63) am 1. Dezember 2012 zum Haus Hofanger­strass 2 in Ramersdorf gschli­chn is. Do soi er sei Schwester Semra (51) gseng ham, wia sie grad aussegeht. Er hod angebli sei Messa gnumma und sie niedergstocha. Sie is de Kellertreppn obi­gflogn und dort verbluat. Dann soi er auffi sei in ersten Stock, die Tür bei seiner Exfrau Muardiye (60) auftretn und sie aa no erstochn ham. Seit Donnerstog steht Emrullah – er hod drei Advokatn – vorm Schwurgricht. Der Prozess lafft bis 28. Mai.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare