Gewofag investiert in Ramersdorf

München - Die Gewofag beginnt in Ramersdorf mit einer umfassenden Quartierentwicklung und investiert voraussichtlich 30 Millionen Euro.

Im Herbst 2009 hatte die städtische Wohnungsbaugesellschaft dazu einen Architekturwettbewerb ausgerufen. Jetzt geht die Planung in die erste Runde: Ab Februar werden die 77 Wohnungen an der Ayinger Straße energetisch modernisiert, die 130 Gebäude an der Rupertigaustraße sollen durch Neubauten ersetzt werden. „Wir gestalten unsere Siedlung neu – mit dem Ziel, familien- und seniorenfreundlichere Zuschnitte zu erreichen“, erklärt Gewofag-Geschäftsführerin Gordona Sommer. 30 Millionen Euro werden in den Umbau investiert.

tz

München Architektur: Stadtplanung und -Entwicklung

München Architektur: Stadtentwicklung und Stadtgestaltung

Rubriklistenbild: © Jens Schierenbeck / TMN / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare