Seltsame Kaufabsichten

Polizist wird an Tankstelle auf Rentner aufmerksam - und bewahrt ihn vor einer großen Dummheit

+
Rentner an Tankstelle vor Dummheit bewahrt. (Symbolbild)

Ein Polizist hat einen Rentner in München vor einem schweren Betrug bewahrt. Er wurde an einer Tankstelle auf die merkwürdigen Wünsche des 81-Jährigen aufmerksam.

München - Ein aufmerksamer Polizist hat einen ahnungslosen Rentner vor einem schweren Betrug bewahrt. Der 81-Jährige hatte am vergangenen Samstag einen Anruf bekommen, bei dem ein Mann ihm einen hohen Gewinn in Aussicht stellte und den Rentner angewiesen, sich in zwei Tagen bereit zu halten.

Rentner-Abzocke in München: Mann soll mit 900 Euro in Vorleistung gehen

Tatsächlich meldete sich am Montag eine Frau bei dem 81-Jährigen. Sie gab sich als Notarin aus und versprach dem Mann 49.000 Euro. Allerdings müsse er die dafür anfallenden Gebühren in Höhe von 900 Euro zunächst begleichen, indem er Prepaidkarten für eine Spieleplattform kaufe. Diese würde die Frau dann persönlich entgegen nehmen. Auch empfahl ihm die angebliche Notarin einige Läden und Tankstellen, an denen der Mann sich die Karten beschaffen könne.

Abzocke in München: Polizist wird aufmerksam - und rettet Rentner vor Betrug

Als der 81-Jährige schließlich eine Tankstelle in der Albert-Schweitzer-Straße fand, bei der Prepaidkarten in der geforderten Summe vorrätig waren, bemerkte ein Polizeibeamter, der gerade auf dem Weg zum Dienst einen Zwischenstop eingelegt hatte, die ungewöhnliche Kaufabsicht des Rentners.

Nachdem er den älteren Herrn über die Betrugsmasche der angeblichen Gewinnauszahler aufgeklärt hatte, verzichtete dieser auf den Kauf und erstatte stattdessen Anzeige. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zudem warnt die Polizei davor, bei angeblichen Gewinnauszahlungen ohne Nachweis in Vorleistung zu gehen.

Lesen Sie auch auf merkur.de*: Witze über Schwule und Flüchtlinge: Kabarettist Dudenhöffer polarisiert bei Auftritt 

Lesen Sie auch: Eine 16-Jährige nahm ein Bad und wollte währenddessen ihr Handy aufladen. Doch ihre Eltern machten eine schreckliche Entdeckung.

*merkur.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion

kah

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler

Kommentare