Szenen wie aus Hollywood

Irre Verfolgungsjagd: Frau meldet Mountainbike als gestohlen - dann schaut sie aus dem Fenster

+
Mountainbike-Dieb geschnappt (Symbolbild)

Die Geschichte klingt so verrückt, dass sie wahrscheinlich keiner glauben würde. Doch die Polizei war live dabei. Und das gestohlene heißgeliebte Mountainbike einer Münchnerin ist jetzt wieder da, wo es hingehört.

Die Zufälle, die in dieser Geschichte zusammenkommen, erinnern an eine Hollywood-Komödie – doch alles ist tatsächlich so passiert. Am vergangenen Montag in Neuperlach!

Bei Aise Impram-Oglou stiegen die Polizisten ein – dann begann die Jagd

Anna Tserkezi kam vor 20 Jahren aus Griechenland nach München. Mit dem ersten Geld, das sie als Verkäuferin verdient hatte, kaufte sie sich ein schwarzes Fischer-Mountainbike für stolze 700 D-Mark. Mit diesem Radl ist sie bis heute tagein, tagaus unterwegs. Am Montagabend aber traut sie ihren Augen nicht: Jemand hat ihr das Rad vorm Haus gestohlen! „Erst habe ich alles abgesucht. Vergeblich“, erzählt Tserkezi, die mittlerweile als Busfahrerin arbeitet. „Dann bin ich ganz aufgeregt zur Polizei gegangen und habe den Diebstahl gemeldet.“ Doch als die Mutter dreier Söhne um 20.40 Uhr in der Inspektion am Adenauerring wartet und aus dem großen Fenster nach draußen schaut, traut sie ihren Augen nicht: Da radelt doch glatt ein junger Bursche auf ihrem Mountainbike vorbei! „Halt, das ist mein Rad!“, schreit sie und stürzt ins Freie. Zwei Polizisten hasten hinterher.

Polizisten schrien:  „Halt! Können Sie uns helfen?“

Szenenwechsel: Aise Impram-Oglou (38) fährt gerade ihren Mann zur Arbeit. Auf Höhe der Neuperlacher Polizeiwache sieht sie, dass zwei Beamte jemanden verfolgen. „Ist da einer ausgebüxt?“, denkt sie und wird langsamer. Da schreien die Polizisten schon in ihre Richtung: „Halt! Können Sie uns helfen?“

Aise stoppt den weißen Ci­troën, ihr Mann Metin springt aus dem Wagen und lässt die beiden Beamten einsteigen. „Was kann ich für Sie tun?“, fragt Aise mit klopfendem Herzen. „Folgen Sie dem Radfahrer!“ Die Jagd beginnt. Aise biegt auf die Albert-Schweitzer-Straße nach links ab, drückt aufs Gas. Und der Dieb strampelt, so schnell er kann.

Der Radl-Dieb strampelt, so schnell er kann

Auf Höhe des Einkaufszen­trums Life hat Aise den Burschen überholt und hält abrupt an. Die Polizisten springen aus dem Ci­troën und schnappen sich den Kerl – einen 15-jährigen Münchner. Auf der Wache muss ihn dann seine Mama abholen, Marihuana hatte er auch noch in der Tasche.

„Ich war so aufgeregt“, erzählt Aise Impram-Oglou der tz hinterher. „Aber irgendwie war es auch spannend!“, meint sie und strahlt. Die Polizei hat sich noch vor Ort bei der mutigen Fahrerin bedankt. Ihr Mann Metin ist jetzt natürlich mächtig stolz auf seine Gattin – und der Sohn neidisch auf Mamas Abenteuer…

Riesig erleichtert ist auch Anna Tserkezi. Sie bekam ihr schwarzes Mountainbike gleich ­darauf zurück. Sie sagt: „Ich hänge so sehr an diesem Rad, es ist für mich einfach etwas Besonderes.“ Was für ein Krimi – und was für ein Happy End!

Die Münchner Kleingärtner konnten sich ihrer Wertsachen nicht mehr sicher sein: Ein Serien-Dieb ging um. Nun beginnt der Prozess gegen ihn.

Diebe schlugen kürzlich in einem Münchner Nobelrestaurant zu - Sie hatten es aufs Geld des Kellners abgesehen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

20-Jähriger baggert Krankenschwester an - als sie sich wehrt, bekommt sie Tritt ins Gesicht
20-Jähriger baggert Krankenschwester an - als sie sich wehrt, bekommt sie Tritt ins Gesicht
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen

Kommentare