Einweisung nach Kletterpartie in 15 Metern Höhe

Auf dem Balkon festgenommen: Stalker klettert in Neuperlach bis in den fünften Stock

+
Die Feuerwehr am Balkon in München-Neuperlach.

Furchteinflößende Kletterpartie: In Neuperlach ist ein Mann beim Kraxeln in den fünften Stock beobachtet worden - es handelte sich offenbar um einen Stalker.

München - Beängstigende Energie hat ein zurückgewiesener Liebhaber beim Stalken einer jungen Frau entwickelt: Der 27-Jährige kletterte am Samstagmittag in München-Neuperlach über die Fassade eines Wohnhauses bis in den fünften Stock - um die Wohnung der Dame zu erreichen. 

Die Polizei konnte den Mann auf dem Balkon der Wohnung der 36 Jahre alten Frau festnehmen. Auch die Feuerwehr rückte mit sogenannten Sprungrettern an. Der 27-Jährige wurde auf einer Trage fixiert von einem Rettungsdienst abtransportiert.

Der Abtransport des Stalkers in Neuperlach

Das Stalking-Opfer hatte den Beamten zuvor sicherheitshalber bereits den Schlüssel ausgehändigt. Denn es war laut Polizei nicht der erste unerwünschte Annäherungsversuch des Mannes. 

Stalker war bereits in der Psychiatrie - und wird schnell wieder entlassen

Die Frau hatte den 27-Jährigen über das Internet kennengelernt. Während der Mann bei einem ersten Treffen nach Polizeiangaben „sofort in größte Liebe“ verfiel und unentwegt die Nähe der 36-Jährigen suchte, erwiderte die Frau diese Gefühle nicht. Schon am Freitag hatte sie die Polizei alarmiert, weil sie sich bedrängt fühlte. Die Beamten erteilten dem Mann einen Platzverweis und sprachen ein Kontaktverbot aus.

Noch vor der spektakulären Kletterpartie brach der 27-Jährige dieses Verbot. Als er früher am Samstag erneut die Nähe des Stalking-Opfers suchte, schritt die Polizei ein - der Mann wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Lange währte sein Aufenthalt dort allerdings nicht. Noch bevor er einem Richter vorgeführt werden konnte, entließ ihn ein Arzt.

Kletterpartie in schwindelnder Höhe: Zeuge beobachtet irren Annäherungsversuch - und alarmiert die Polizei

Kurze Zeit später versuchte der 36-Jährige über die Fassade in die Wohnung seines Opfers zu gelangen. Ein Zeuge beobachtete die waghalsige Aktion und alarmierte die Polizei.

Die Feuerwehr bei dem Einsatz in schwindelnder Höhe in München-Neuperlach

Der Mann wurde nach seiner Festnahme wieder in einer Klinik untergebracht. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Stalkings erstattet. Klar machte die Polizei dem 27-Jährigen auch, dass weitere Konsequenzen drohen könnten: Auch ein gerichtlich verbrieftes Kontaktverbot liege bei weiteren Verstößen im Bereich des Möglichen.

Lesen Sie auch: Stalker terrorisiert seine Ex- jetzt bekommt er eine „allerletzte Chance“

fn

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Räuber hält ihr Pistole an Kopf: Ungerührte Münchnerin (84) feuert bairische Schimpftirade ab
Räuber hält ihr Pistole an Kopf: Ungerührte Münchnerin (84) feuert bairische Schimpftirade ab
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler

Kommentare