Schwerer Unfall in Neuperlach

Bus der Linie 197 erfasst Frau: Wurde die dunkel gekleidete Fußgängerin übersehen? 

Eine 66-Jährige wurde von einem Bus der Linie 197  frontal erfasst. Die Polizei hat noch offene Fragen zum Unfallhergang.

München - Am Montagabend, kurz nach 19 Uhr, fuhr ein Busfahrer (60) der Linie 197 die Von- Knoeringen-Straße in Richtung Osten entlang. An der Kreuzung zur Thomas-Dehler-Straße bog er nach links in diese ab. Zur gleichen Zeit überquerte eine 66-jährige Münchnerin die Straße.

Noch offene Fragen beim Unfallhergang

Ob die Ampelschaltung aktiv war und was sie anzeigte, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Der Busfahrer übersah möglicherweise die dunkel gekleidete Fußgängerin in der Dunkelheit. Sie wurde von der Front des Busses erfasst und kam zu Sturz. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. 

Horror-Unfall in Pasing: Frau wird unter Linienbus eingeklemmt und stirbt

Während der Unfallaufnahme musste die Thomas-Dehler-Straße in Fahrtrichtung Norden für die Dauer von rund zwei Stunden total gesperrt werden. Der Verkehr konnte ohne größere Beeinträchtigungen abgeleitet werden. 

Fast zeitgleich gab es am Montag in Maxvorstadt einen ähnlich schweren Unfall mit einem Fußgänger. 

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, der Gehrichtung der Fußgängerin sowie der Schaltung der Ampelanlage machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando der Polizei in Verbindung zu setzte. Die Telefonnummer: 089/6216-3322.

Kennen Sie schon unsere Stadtteil-Seite auf Facebook?

Alle spannenden und aktuellen Geschichten aus dem Stadtteil posten wir auf der Facebook-Seite „Perlach - mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Thomas Gaulke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

In der S-Bahn: Bloßgestellt, weil Ticket angeblich ungültig war
In der S-Bahn: Bloßgestellt, weil Ticket angeblich ungültig war
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt
TU-Warnung kursiert im Netz - Münchner Polizei ermittelt und beruhigt

Kommentare