Auf einsamem Schleichweg

Mann reißt Radfahrerin bei voller Fahrt am Arm - Polizei sucht den Täter

Eine Frau hatte auf dem Weg in die Arbeit eine folgenreiche Begegnung mit einem Unbekannten. Sie fuhr an ihm vorbei, als er sie brutal am Arm packte. Doch er wollte etwas ganz anderes.

München - Am Montag gegen 09.15 Uhr fuhr eine 54-jährige Versicherungskauffrau auf einem Trampelpfad zwischen Nailastraße und Neubiberger Straße. Die Frau war mit ihrem Fahrrad unterwegs. In einem Korb auf dem Gepäckträger hatte sie ihre Sporttasche abgestellt. 

Am Wegrand stand ein unbekannter Mann, dieser packte sie laut Polizei am Arm, so dass sie gezwungen war, anzuhalten. Der Mann schüttelte die 54-Jährige so stark an ihrem Arm, dass sie nur mit Mühe verhindern konnte, mit dem Rad zu stürzen. 

Nun begann die Frau zu schreien und trieb damit den Unbekannten in die Flucht. Die Frau radelte nun weiter. Kurz darauf traf sie auf zwei Männer, denen sie von dem Angriff erzählte. Erst während dem Gespräch mit diesen beiden Männern fiel der Frau auf, dass ihre Sporttasche aus ihrem Fahrradkorb fehlte. Gemeinsam mit den beiden Männern suchte sie den Weg, den sie zurückgelegt hatte, vergeblich nach der Tasche ab. Neben ihren Sportsachen fehlte nun auch ihr Geldbeutel mit diversen Ausweispapieren und einem geringen Bargeldbetrag. Verletzt wurde die 54-Jährige durch den Angriff nicht. 

Täterbeschreibung der Polizei München

Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, dunkler Teint, etwa schulterlange, lockige Haare; dunkelblaue Jeans, dunkles verwaschenes T-Shirt. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Perlach – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.