Intensive Fahndung mit Überraschung

Großeinsatz an Münchner Einkaufszentrum: Mann bedroht Jugendliche - in seiner Wohnung wird die Polizei fündig

Der Tatort: Das PEP in München-Neuperlach.
+
Der Tatort: Das PEP in München-Neuperlach.

Jugendliche meldeten am Freitagabend (26. Juni), dass sie gerade von einem Mann mit einer Waffe bedroht worden waren. Das löste einen Großeinsatz aus.

  • Ein Mann zieht gegenüber einer Gruppe von Jugendlichen plötzlich eine Waffe in München.
  • Der Vorfall geschah am Freitagabend (26. Juni) am PEP (Einkaufszentrum Neuperlach).
  • Die Jugendlichen meldeten den Vorfall der Polizei.

München: Mann geht mit Pistole auf Jugendliche los - sie reagieren genau richtig

München - Vier Jugendliche befanden sich am Freitagabend in der Umgebung des PEP, des Einkaufszentrums in Neuperlach, als ihnen eine unangenehme Begegnung zuteil wurde. Ein Mann zog vor ihnen eine Pistole und bedrohte sie damit. 

Die Jugendlichen machten das einzig Richtige: Sie meldeten den Vorfall bei der Polizei Neuperlach. Die Polizei löste daraufhin eine großangelegte Fahndung aus - mit Erfolg. Ein 37-jähriger Münchner konnte in der Nähe des Klinikums Altperlach aufgegriffen werden.

Er wurde festgenommen und die Beamten begleiteten ihn in seine Wohnung. Dort wurden sie fündig. Zuhause hatte der Münchner eine Luftdruckpistole mit Ladung gebunkert. Der Mann muss sich nun wegen Bedrohung und Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten. Die Kripo ermittelt.

Mann geht mit Pistole auf Jugendliche los - Die Meldung der Polizei München im Original:

Am Freitag, 26.06.2020, gegen 19:30 Uhr, meldeten sich vier Jugendliche auf der Wache der Polizeiinspektion 24 - Neuperlach und teilten mit, dass sie kurz zuvor beim PEP mit einer Pistole bedroht worden seien. Durch intensive Fahndungsmaßnahmen durch zahlreiche Polizeistreifen konnte ein Tatverdächtiger in der Nähe des Klinikums Altperlach festgenommen werden. Es handelt sich um einen 37-jährigen Münchner. In seiner Wohnung konnte u.a. eine Luftdruckpistole samt zugehöriger CO2-Kartusche sichergestellt werden. Gegen ihn wurden Ermittlungen u.a. wegen Bedrohung und Verstößen gegen das Waffengesetz durch die Kriminalpolizei übernommen.

Alle News aus München lesen Sie immer aktuell und nur bei uns. Bereits seit Donnerstag (25. Juni) wird die Polizei nach einer brutalen Attacke im Alten Botanischen Garten gefordert.

Nach einem schlimmen Vorfall in München sucht die Polizei Zeugen. Eine 28-Jährige war Opfer eines brutalen Täters geworden.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Stadt München wächst unaufhaltsam weiter: Nächste Schallmauer wird durchbrochen
Stadt München wächst unaufhaltsam weiter: Nächste Schallmauer wird durchbrochen
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
München: Jährlich bis zu 30 Sommertage mehr? Es wird immer heißer - DWD-Experte warnt: „wird sich in Zukunft noch verstärken“
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen

Kommentare