Alle Passagiere mussten raus

MVG-Bus brennt - Fahrer verhindert Schlimmeres

Der Fahrer eines Busses der Münchner Verkehrsbetriebe hat am Mittwochmorgen entdeckt, dass Rauch aus dem Heck des Busses aufsteigt. Er handelte sofort. 

München - Ein Bus der Münchner Verkehrsbetriebe hat am Mittwochmorgen Feuer gefangen. Das berichtet die Feuerwehr München. Demnach ist es dem schnellen und sicheren Eingreifen des Fahrers zu verdanken, dass niemand gefährdet wurde. Nachdem der Fahrer des MVG-Busses bemerkte, dass aus dem Heck seines Gefährts Rauch aufsteigt, setzte er über seine Leitstelle einen Notruf ab und forderte die Passagiere auf, den Bus zu verlassen. 

Danach öffnete er den Motorraum und begann mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen. Da das Feuer nicht ganz abgelöscht werden konnte, setzten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ein sogenanntes C-Rohr zum Ablöschen der Flammen ein. Das Innere des Busses war zu diesem Zeitpunkt bereits leicht verraucht. Durch die offenen Bustüren konnte der Rauch nach der Brandbekämpfung entweichen. Aufgrund der Brandeinwirkung ist das Fahrzeug nicht mehr fahrtüchtig. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann die Feuerwehr nicht beziffern.

Mehr Nachrichten aus Perlach posten wir auf unserer Facebookseite „Perlach - mein Viertel“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare