„Ganz offen und freundlich aufgenommen“

Nach Riesenwirbel um Neuperlacher Mauer: Erste Bewohner

Sie war ein Riesen-Politikum – und ein Zeichen für die Mauer in den Köpfen: die Lärmschutzwand von Neuperlach, die ein Flüchtlingsheim von einem Wohngebiet trennt. Jetzt sind die ersten Bewohner da.

Jetzt wachsen aber langsam Sträucher über den Wall, die ersten Bewohner sind ins Heim eingezogen, das lang leerstand. Und: Von einer Mauer in den Köpfen kann keine Rede mehr sein. Das sagt Katrin Bahr (45) von Condrobs. Die Aktion betreibt das Heim zusammen mit pro familia und der Frauenhilfe. 

Die Unterkunft bietet alleinerziehenden und alleinstehenden Frauen ein Obdach. Bahr, Bereichs-Geschäftsführerin Angebote für Frauen und Männer in München, sagt: „Wir sind hier ganz offen und freundlich aufgenommen worden. Immer wieder kommen zum Beispiel Nachbarn und fragen, ob ihre Kinder mit den Kindern hier spielen dürfen…“ 

Aktuell leben rund 60 Personen in der Unterkunft, künftig sollen es bis zu 160 werden. 

hei, ska 

Wer die Menschen hier unterstützen will: Es gibt ein Spendenkonto: Condrobs e.V. Stadtsparkasse München, IBAN DE86 7015 0000 0000 3582 00, Stichwort: Frauenunterkunft.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.