Sie kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Nachbar will Frau aus brennender Wohnung retten - die will nicht

Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
5 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
6 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
7 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
8 von 9
Bei einem Brand in einer Wohnung in Neuperlach ist eine 55-Jährige schwer verletzt worden.

Bei einem Brand einer Wohnung in Neuperlach ist eine Frau (55) schwer verletzt worden - ihr Nachbar erlitt leichte Verletzungen. 

München - In den frühen Morgenstunden des Mittwoch nahm ein Bewohner des Hauses in der Therese-Giehse-Allee in Neuperlach den Alarmton eines Rauchmelders wahr. Er konnte die betroffene Wohnung ausfindig machen, klopfte und klingelte dort etwa zehn Minuten, bis ihm die 55-jährige Mieterin öffnete. Die Frau war bereits komplett verrußt und wollte zunächst ihre Wohnung nicht verlassen. Der Nachbar konnte sie schließlich aus der Wohnung geleiten und in Sicherheit bringen. 

Sie kam mit einer schweren Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus, wo sie derzeit künstlich beatmet werden muss. Ein unmittelbarer Wohnungsnachbar der Dame, ein 74-jähriger Münchner, zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu und kam vorsorglich ebenfalls in ein Krankenhaus. Der Brand in der Wohnung wurde durch die Feuerwehr gelöscht, der Schaden beträgt rund 50.000 Euro. 

Die ersten Ermittlungen des Fachkommissariats 13 der Münchner Kriminalpolizei ergaben, dass der Brand im Wohnzimmer, im Bereich des Fernsehers entstand. Ob eine technische Ursache oder Fahrlässigkeit, z.B. Rauchen oder brennende Kerzen, zum Brand führten, bedarf weiterer Ermittlungen.

Mehr Nachrichten aus diesem Teil von München posten wir auch auf unserer Facebookseite „Perlach - mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Narrhalla startet mit festlicher Gala in neue Faschingssaison 
Narrhalla startet mit festlicher Gala in neue Faschingssaison 
Stadt
Der Fasching geht los: Gala-Tanznacht der Narrhalla
Der Fasching geht los: Gala-Tanznacht der Narrhalla

Kommentare