Nächtlicher Streit eskaliert

Attacke mit Beil wegen Lärm: Haftbefehl erlassen

München - Eine Ruhestörung, die mit einem versuchten Tötungsdelikt endete: In Neuperlach ist ein Mann ausgerastet und mit einem Campingbeil auf einen anderen losgegangen.

Update: Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Das teilt die Polizei am Montag mit.

Tatverdächtiger soll mit Beil auf Mann losgegangen sein

Wie die Polizei mitteilt, kam es am Freitag gegen 0 Uhr zu dem Einsatz in München-Neuperlach, weil ein Mann mit einem Beil verletzt worden sei.

Wie sich herausstellte, stand das 46-jährige Opfer mit zwei Familienangehörigen vor einem Wohnhaus, als sich ein 59-Jähriger vom ersten Stock aus dem Fenster heraus über den Lärm beschwerte. Zunächst kam es zum Wortwechsel, bei dem es wohl auch Beleidigungen gab. Der 59-Jährige schnappte sich offenbar daraufhin ein Campingbeil aus seiner Wohnung, lief auf die Straße und ging auf den 46-Jährigen los.

Dieser konnte den Angriff abwehren und erlitt eine Schnittverletzung am Arm, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurde. Die Ehefrau des Angreifers kam ebenfalls zur Hilfe und konnte ihrem Mann das Beil entwinden. Sie wurde dabei leicht verletzt.

Der Tatverdächtige konnte in der Wohnung durch Polizeikräfte widerstandslos festgenommen werden.

Die Polizei ermittelt aufgrund des Tatablaufs wegen Verdachts der versuchten Tötung. Da der Sachverhalt noch weiterer Abklärung bedarf, wird die Staatsanwaltschaft erst am morgigen Tag Antrag auf Haftbefehl stellen. Der Tatverdächtige bestreitet in seiner Vernehmung eine Tötungsabsicht. Die Ermittlungen dauern an.

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion