Zwei Fußgänger angefahren

Polizei fasst Ramersdorfer Unfall-Raser

Sechs Tage, nachdem ein Mann (29) in Ramersdorf zwei Fußgänger angefahren und vier kleine Kinder im Unfallwagen zurückgelassen hatte, wurde der Verdächtige festgenommen.

Rückblick: Am Mittwoch, 01.02.2017, war esin Ramersdorf zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Ein 29-jähriger Münchner verlor aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in der Kölblstraße gegen einen Alleebaum. Das durch den Aufprall unkontrollierte Fahrzeug fuhr anschließend gegen zwei Fußgänger, die beide durch den Aufprall schwer verletzt wurden. In dem Opel-Corsa befanden sich vier kleine Kinder, die durch den Unfall glücklicherweise unverletzt blieben. 

Direkt nach dem Unfall flüchtete der 29-jährige Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle, ohne sich um die beiden schwerverletzten Männer und die Kinder in seinem Pkw zu kümmern. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Unfallverursacher blieb zunächst ohne Erfolg. 

Am Freitag, 03.02.2017 erwirkte die zuständige Staatsanwaltschaft München I einen Haftbefehl gegen den 29-Jährigen. Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen konnte der Beschuldigte am Montag, 06.02.2017 in der Wohnung einer Bekannten in München Sendling festgenommen werden. Bei der Festnahme durch Beamte des Kommissariats 101 (Fahndung) leistete er keinen Widerstand. Im Rahmen seiner Vernehmung machte der 29-Jährige zur Sache keine Angaben.

mm

Rubriklistenbild: © joh

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare