Sie war Teil seiner Verkleidung

Polizei nimmt Cosplay-Spieler seine Axt ab

München - In München mit einer Axt herumzulaufen, kann einem Ärger einbringen. Erst recht nach den Ereignissen vom Freitag. Auch, wenn es sich in diesem Fall nur um ein Kostüm handelte.

Während einer Schwerpunktaktion der Verkehrspolizeiinspektion München im Bereich eines Einkaufszentrums in Neuperlach beobachteten die Polizisten am Montag, 25.07.2016 gegen 16.20 Uhr einen Mann, der einen silbernen Gegenstand mit sich führte. Er ging zusammen mit einer weiteren männlichen Person in Richtung U-Bahnhaltestelle. 

Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich um eine sogenannte Doppel-Streitaxt handelte, die er am Gürtel befestigt hatte. Bei einer durchgeführten Kontrolle des jungen Mannes stellten die Beamten fest, dass er eine 60 cm lange Axt mit sich führte. Er gab an, dass er ein Cosplay-Fan sei.

Cosplay ist ein japanischer Verkleidungstrend, bei dem der Teilnehmer eine Figur aus einem Film oder Computerspiel, durch Kostüm, Bewaffnung und Verhalten, möglichst originalgetreu nachahmt. 

Die Axt wurde als Beweismittel sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

mm

Rubriklistenbild: © dpa-tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare