Das bringt das neue Jahr im Stadtbezirk

Ramersdorf-Perlach 2017: Mehr Grün, mehr Pep und ein 50. Geburtstag

+
Prägende Silhouette im Osten der Stadt: Vor 50 Jahren wurde der erste Grundstein in Neuperlach gelegt. 

München - Neuperlach wird 50 und ach sonst gibt es 2017 im Stadtbezirk Ramersorf-Perlach Grund zu feiern. Etwa wegen vieler neuer Wohnungen mehr Grün und einem Vergrößerten Pep. Der Überblick.

Gleich zu Jahresanfang werden die Perlacher mehr über das NeubaugebietPiederstorfer zwischen Friedrich-Creuzer-Straße, Karl-Marx-Bogen, Niederalmstraße und Stemplingeranger erfahren. Dann soll nämlich die zweite Bürgerbeteiligung stattfinden, auf der die Baupläne sehr viel detaillierter vorliegen werden. Erst danach gibt es von der Stadt die Baugenehmigung für den Investor, der auf dem Areal der ehemaligen Kiesgrube rund 1300 Wohnungen samt einem zentralen Quartierspark errichten will.

Wie viele Wohnungen werden es an der Carl-Wery-Straße? 

An der Carl-Wery-Straßein Neuperlach-Süd hat die Gewofag bereits mit dem Bau von Wohnungen begonnen. Die Frage im neuen Jahr ist nur: Wird der Bau sechs oder acht Geschosse hoch, werden es rund 300 oder 440 Wohnungen? Denn die Regierung von Oberbayern hat die Baugenehmigung per Befreiung vom geltenden Bebauungsplan für rechtswidrig erklärt. Und die Nachbarn klagen. Auch an der Bad-Schachener-Straße in Ramersdorf wird gebaut. Die Mietshäuser aus den 50er-Jahren werden schrittweise abgebrochen und durch zeitgemäße Neubauten ersetzt. 700 familienfreundliche Wohnungen sollen in der neuen Haldensee-Siedlung entstehen. Bauherrin ist die städtische Wohnungsbaugesellschaft GWG. Es wird einige Jahre dauern, bis das Bauvorhaben komplett umgesetzt ist. Doch dem ersten Block wird man dieses Jahr beim Wachsen zuschauen können.

Neues Grün an der Hochäckerstraße

Im 16. Stadtbezirk werden in diesem Jahr nicht nur viele neue Wohnungen gebaut, es entsteht auch neues Grün. So wird im Neubaugebiet an der Hochäckerstraße in Perlach eine 2,8 Hektar große öffentliche Grünanlage angelegt, die sich in Form von sechs unterschiedlichen Quartiersparks durchs gesamte Viertel zieht. Einer der Parks ist für den Bewegungssport reserviert. Hier sollen mit einfachen Elementen aus Beton und Stahl Übungselemente eingebaut werden. Alles in allem kosten die neuen Grünflächen knapp vier Millionen Euro, bezahlt von der Bayerischen Hausbau als Erschließungsträger des Neubaugebiets. Die Arbeiten beginnen im Frühjahr, bis Winter 2018 soll alles fertig sein.

Ein neuer Nordteil fürs Pep

Zu Ostern wird im Einkaufscenter PEP Neuperlach groß gefeiert. Dann soll der neue Nordteil der Shoppingmall fertig sein. Dort wurde vergangenes Jahr das alte Parkhaus abgerissen. Im Neubau kommen nicht nur Parkplätze, sondern auch zusätzliche Ladenflächen unter. Der irische Textildiscounter Primark wird hier seinen ersten München-Shop eröffnen. Zudem wurden die Ladenstraßen einer umfassenden Schönheitskur unterzogen. Das PEP gehört 35 Jahre nach seiner Eröffnung zu den umsatzstärksten Einkaufsmeilen der Republik.

Neuperlach wird 50!

Alles Gute zum Geburtstag, Neuperlach heißt es im Mai. Vor 50 Jahren wurde der Grundstein für die Neubausiedlung im Osten Münchens gelegt. An der Ecke Heinrich-Wieland-Straße/ Karl-Marx-Ring entstanden damals die ersten Wohnbauten. Der Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach will daran mit einem großen Stadtteilfest vom 11. bis 14. Mai erinnern.

Im Sommer eröffnet das neue Leonardo-Hotel Munich City East an der Carl-Wery-Straße. Das 4-Sterne-Hotel verfügt auf sechs Geschossen über 216 Zimmer. Die Räume wurden von einem renommierten Hotel-Designer eingerichtet, in jedem gibt es München-Motive in XXL-Größe. Neben Bar und Restaurant verfügt es über einen großen Tagungsbereich und einen Ballsaal mit rund 200 Quadratmetern. 

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn München: Probleme bei der S2
S-Bahn München: Probleme bei der S2
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare