Unfall in Ramersdorf

Rote Ampel übersehen: Zwei Verletzte bei Zusammenstoß am Innsbrucker Ring

Rote Ampel
+

Zwei Verletzte und ein Riesen-Stau sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwochmorgen auf dem Innsbrucker Ring. 

München - Wie die Polizei berichtet, passierte der Unfall am Mittwoch, 27. September 2017, gegen 6.35 Uhr. Demnach fuhr ein 35-jähriger Münchner mit seinem Mitsubishi auf dem Innsbrucker Ring. Ihm entgegen kam eine 30-jährige Münchnerin mit ihrem VW. An der Kreuzung zur Rosenheimer Straße musste die 30-Jährige verkehrsbedingt anhalten. Sie wollte in die Rosenheimer Straße abbiegen. 

Als die Ampel für den abbiegenden Verkehr grünes Licht zeigte, fuhr sie in den Kreuzungsbereich ein. Der 35-Jährige übersah die für ihn geltende rote Ampel und fuhr ebenfalls in den Kreuzungsbereich ein. Die beiden Fahrzeugemstießen zusammen. 

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt. Der 35-Jährige wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Die VW-Fahrerin geht selbst zum Arzt. 

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Zur Unfallaufnahme mussten mehrere Fahrstreifen des Innsbrucker Rings für ca. zwei Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Regeln für München massiv verschärft: OB Reiter nennt gravierende Schritte - dann folgt nächster Tiefschlag
Corona-Regeln für München massiv verschärft: OB Reiter nennt gravierende Schritte - dann folgt nächster Tiefschlag
Söder findet vernichtende Worte für Viktualienmarkt-Feiern - und warnt vor „Fußball-Ischgl“ beim FC Bayern
Söder findet vernichtende Worte für Viktualienmarkt-Feiern - und warnt vor „Fußball-Ischgl“ beim FC Bayern
Hilferuf wühlt Schwabing auf: Frau soll nach 64 Jahren aus Wohnung ausziehen - „Ich bin wütend!“
Hilferuf wühlt Schwabing auf: Frau soll nach 64 Jahren aus Wohnung ausziehen - „Ich bin wütend!“
Corona in München: Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und private Feiern - diese Regeln könnten bald gelten
Corona in München: Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen und private Feiern - diese Regeln könnten bald gelten

Kommentare