Hier geschah der dramatische Unfall

Kind (2) nach Bobby-Car-Rennen von Bahn erfasst

+
Der Unfallort: Ein Bobbycar der Kinder liegt noch am Unfallort direkt am S-Bahn-Gleis.

München - Bei der Einfahrt in den S-Bahnhof Perlach hat ein Zug der Linie 7 ein zweijähriges Mädchen erfasst. Sie hatte sich mit zwei Buben vom Bobbycar-Rennen in der Nähe entfernt.

Der dramatische Unfall hat sich am Mittwoch gegen 11 Uhr ereignet. Zuvor hatte auf dem Parkplatz der Kindertagesstätte Villa Wunderland in der Hofer Straße 25 ein Bobbycar-Rennen stattgefunden. Die 19 Kinder spielten in einem durch Plastikstühle abgegrenzten Bereich. Der Parkplatz grenzt laut Polizei an die Gleise, ist aber durch einen Maschendrahtzaun davon abgetrennt. Allerdings ist in dem Zaun ein Loch mit einer Länge von rund zehn Metern, durch das Pendler auf einem Trampelpfad den Weg vom Parkplatz zur S-Bahn abkürzen.

Bilder vom Unglücksort

Drama in Perlach: Mädchen von S-Bahn erfasst

Durch dieses Loch haben sich drei Kinder mit zwei Bobbycars unbemerkt von den Erzieherinnen an die Gleise entfernt. Nach Auskunft der Polizei war auf dem Parkplatz alles vorschriftsmäßig abgesichert.

Der Fahrer (24) einer herannahenden Bahn bemerkte die Kinder, hupte und leitete ein Schnellbremsung ein. Die beiden Buben konnten noch von den Gleisen springen, das zweijährige Mädchen schaffte es laut Feuerwehr nicht mehr rechtzeitig, sich in Sicherheit zu bringen. Die einfahrende S-Bahn erfasste das Kind.

Laut Augenzeugen wurde das Mädchen nach dem Aufprall mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Einer dieser Zeugen, ein 34-Jähriger, der den Unfall vom Bahnsteig aus gesehen hatte, brachte das Mädchen in die Kindertagesstätte, wo es vom Kindernotarzt der Feuerwehr behandelt wurde.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde das Kind ins Krankenhaus eingeliefert und in den Schockraum gebracht. "Mittlerweile ist das Mädchen aber wie es scheint außer Lebensgefahr", sagte eine Sprecherin der Polizei auf Nachfrage.

Die beiden Buben, die mit dem Mädchen am Gleis waren, wurden nicht verletzt.

Zwischen 11.55 und 12.22 Uhr kam es auf der Linie der S 7 zwischen Giesing und Neubiberg zu Teilausfällen im S-Bahnbetrieb. Es waren Busse und Großraumtaxen im Einsatz.

Sowohl der 24-jährige S-Bahnführer, die beiden 29- und 40-jährigen Erzieherinnen, der 34-jährige Unfallzeuge sowie die verständigten Eltern der Zweijährigen, erlitten jeweils einen Schock und mussten durch das Kriseninterventionsteam betreut werden.

weg

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion