Unfall in Ramersdorf

MVG-Bus prallt in Mercedes - Ein Schwerverletzter

1 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
2 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
3 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
4 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
5 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
6 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
7 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.
8 von 8
Ein MVG-Bus ist am Samstag am Karl-Preis-Platz (Ramersdorf) in einen Mercedes gekracht.

München - Am späten Samstagvormittag ist in Ramersdorf ein MVG-Bus in einen Mercedes geprallt. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt.

Im Kreuzungsbereich von Karl-Preis-Platz und Rosenheimer Straße ist Samstag Mittag ein MVG-Bus frontal in die Fahrerseite einer Mercedes-A-Klasse geprallt. Das wurde am Ostermontag von der Polizei bestätigt. Der Mercedes wurde durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter weit über die Fahrbahn geschleudert und kam schließlich in entgegengesetzter Richtung zum Stehen. Dabei wurde der 81-jährige Fahrer in seinem Auto eingeschlossen.

Nach einer Erstversorgung und mit Absprache des Notarztes entfernten die Einsatzkräfte das Dach des Mercedes mit der hydraulischen Rettungsschere. Anschließend wurde der Patient mit einem so genannten Spineboard schonend aus dem Fahrzeug gerettet. Nach weiteren medizinischen Maßnahmen transportierte der Notarzt den schwer verletzten Mann in eine Münchner Klinik. Er war die ganze Zeit ansprechbar, wurde also schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Währenddessen wurde der unverletzte Busfahrer vor Ort betreut. Seine etwa 15 Fahrgäste blieben bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt und traten die Weiterfahrt an. Die Polizei hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden wird nach ersten Schätzungen mit mindestens 50.000 Euro beziffert.

Die Unfallursache blieb zunächst unklar.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare