Unfall auf Kreuzung in Ramersdorf

Regeln missachtet: Renault kracht frontal in Nissan

+
Der Unfallort an der Chiemgauerstraße.

Ramersdorf - Zwei junge Autofahrerinnen hätten durch Beachten der Verkehrssignale einen Unfall mit mehreren Verletzten verhindern können. Doch weil beide die Regeln missachteten, krachten sie frontal ineinander.

Eine 25-Jährige Münchnerin war am Donnerstagabend in ihrem Nissan unterwegs auf der Aschauer Straße in Ramersdorf. Gleichzeitig fuhr eine 19-Jährige aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit ihrem Renault auf der Chiemgaustraße, die sich mit der Aschauer Straße kreuzt.

An der Kreuzung passierte dann das Unglück: Die 19-Jährige krachte frontal in den Nissan, der durch die Wucht des Aufpralls zur Seite kippte. Beide Fahrerinnen und zwei Mitfahrer aus dem Renault wurden dabei verletzt. Doch wer war schuld?

Die 25-Jährige Nissan-Fahrerin hätte an der Kreuzung laut Verkehrszeichen Vorfahrt gewähren müssen. Auf der Chiemgaustraße, auf der die 19-jährige Renault-Fahrerin unterwegs war, ist jedoch eine Ampel angebracht. Diese war nach bisherigen Ermittlungen zum Zeitpunkt des Unfalls rot. Die 19-Jährige hätte also nicht in die Kreuzung einfahren dürfen. Durch Beachten der Verkehrssignale hätte der Unfall also wohl vermieden werden können.

Die Nissan-Fahrerin wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gefahren. Die Renault-Insassen begaben sich selbst zum Arzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 13.000 Euro. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen an der Kreuzung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Wiesn: Scharfe Kritik nach Preis-Erhöhung für alkoholfreie Getränke
Wiesn: Scharfe Kritik nach Preis-Erhöhung für alkoholfreie Getränke

Kommentare