S-Bahn: Kein zusätzliches Geld aus Berlin

+
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) machte am Montag klar, dass er kein zusätzliches Geld zur Verfügung stellen kann.

München - Bei der Suche nach den fehlenden Millionen für den Ausbau der Münchner S-Bahn kann die Staatsregierung keine Rettung aus Berlin erhoffen.

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) machte am Montag klar, dass er kein zusätzliches Geld zur Verfügung stellen kann: “Von Seiten des Bundes liegen alle Karten auf dem berühmten Tisch“, sagte Ramsauer vor Beginn einer Sitzung des CSU-Vorstands in München.

Insgesamt soll der Tunnel über zwei Milliarden Euro kosten, von denen der Bund nach dem Plan der Staatsregierung eigentlich 900 Millionen beisteuern sollte. Ramsauer hat in seinem Etat aber nur 200 Millionen für das Projekt zur Verfügung. Die Staatsregierung will selbst 350 Millionen Euro vorfinanzieren, somit sind 350 Millionen noch offen.

An diesem Mittwoch soll sich das bayerische Kabinett erneut mit dem Problem beschäftigen. Die Hoffnungen liegen auf dem Münchner SPD-Oberbürgermeister Christian Ude. Die Stadt ist zwar für die S-Bahn nicht zuständig, doch hat sich Ude nach monatelangem Sträuben inzwischen zu Gesprächen über die Vorfinanzierung eines Teilbetrags bereiterklärt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare