Von der Polizei in die Bäckerei

Mann (34) fährt erst schwarz und randaliert dann

+
Im Café Rischart randalierte der Täter, der zuvor beim Schwarzfahren erwischt worden war.

München - Dieser Mann hat Nerven: Kurz nachdem ein Bulgare von der Polizei wieder entlassen worden war, wurde der 34-Jährige abermals straffällig.

Quasi vor den Augen der Beamten randalierte er in einer Bäckerei an der Fußgängerzone!

Der Bulgare war in der Nacht zum Freitag beim Schwarzfahren erwischt worden. Daraufhin wurde der 34-Jährige zum Polizeipräsidium gebracht. „Hier wurde der Mann erkennungsdienstlich behandelt“, sagt Polizeisprecher Werner Kraus. Er musste seine Fingerabdrücke hinterlassen.

Doch statt die wiedergewonnene Freiheit zu genießen, drang er gewaltsam ins Café Rischart um die Ecke ein. Hier warf er mit Kisten um sich, steckte zwei Dosen Red Bull ein – und machte sich an der Kasse zu schaffen!

Ein aufmerksamer Passant bemerkte den Bulgaren im Ladeninnern und alarmierte die Polizei.

Sofort machten sich Beamte auf zum Tatort, auch Polizeihund Unix war mit von der Partie. Dieser stellte den Einbrecher auf frischer Tat. Die eingesetzten Beamten brachten den Bulgaren schließlich zurück ins Präsidium. Hier stellte sich heraus, dass der Mann kurz zuvor schon dagewesen war.

Da der 34-Jährige nach seiner zweiten Festnahme innerhalb von wenigen Stunden unter erheblichen Stimmungsschwankungen litt, wurde der Bulgare in die Isar-Amper-Klinik nach Haar gebracht. Trotz der möglicherweise psychischen Probleme, wird sich der Mann demnächst wegen Einbruchs und Schwarzfahrens verantworten müssen.

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare