Neue Zahlen

Raser und Falschparker: So kassiert die Stadt ab

+
Auch bei Falschparkern kassiert die Stadt ab

München - Nach der Polizei legt nun auch das KVR den Verkehrsbericht vor: Die Stadt ist nämlich nicht nur für Schulwegsicherheit und Radl-Kampagnen da – sie kassiert Falschparker, Raser und Radl-Rambos ab!

Schließlich sollen die Straßen so sicher bleiben, wie sie es nach der Unfall-Statistik sind.

Falschparker: Die Schandis der Stadt haben im vergangenen Jahr 810 950 Mal den Block gezückt – oder besser gesagt den Knöllchen-Computer. Im Vorjahr waren es rund 17 000 Verstöße mehr, davor aber viel weniger. Parken ohne Schein kostete noch fünf Euro, mittlerweile sind es zehn. Dazu kommen die Strafzettel der Polizei: Die Beamten haben 2012 insgesamt 956 768 Verwarnungen ausgesprochen – fürs Parken, aber auch fürs Fahren ohne Gurt oder Telefonieren. Statistisch gesehen hat jeder Autohalter in München 2012 mehr als zwei Briefchen bekommen. 16 143 Autos mussten abgeschleppt werden, 3067 von Parkplätzen für Behinderte.

Ein Blitzer am McGraw-Graben

Raser: Die Zahl der Kontrollen ging im vergangenen Jahr etwas zurück, die Bleifuß-Quote auch. Noch 12,4 Prozent aller 542 327 kontrollierten Autos in Tempo-30-Zonen waren zu schnell. Im Vorjahr waren es 14,4 Prozent. „Die Verkehrsmoral nimmt zu, die Kontrollen wirken“, sagt Norbert Bieling, Verkehrschef im KVR. Der einzige feste Blitzer der Stadtverwaltung am McGraw-Graben kontrollierte 2012 rund 3 Millionen Autos, 18 059 wurden abgelichtet. Dazu kommen rund 130 000 Strafzettel der Polizei mittels Radar, Laser und Video. Bitte recht freundlich!

Radler: Die Zahl der Schwerverletzten steigt seit Jahren tendenziell. 2012 lag sie bei 271, drei Radler wurden getötet. Laut Polizei sind an rund jedem zweiten der 2480 Radl-Unfälle die Radler selbst schuld. Oft beschweren sich auch Fußgänger über Rambos auf Rädern. Darum kontrolliert die Stadt mit der Polizei, ob die Pedalhelden Schritttempo an der Residenz einhalten oder in Fußgängerzonen absteigen. Weil mehr kontrolliert wurde, stieg die Zahl der Strafen rasant – von 788 im Vorjahr auf 1798!

Achtung: Wer betrunken radelt, riskiert auch seinen Führerschein. 2012 kassierte das KVR deswegen 150 Lappen!

David Costanzo

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare