Ticker zum Nachlesen

Nach dem Wirrwarr: München wird wohl Rot-Schwarz

+
Ob der Handschlag nun endlich gilt? OB Reiter (SPD) und Josef Schmid (CSU).

München - Die überraschenden Gespräche zwischen SPD, Grünen und CSU sind offenbar gleich wieder gescheitert: Jede Seite schießt gegen die andere - und das am Geburtstag von OB Reiter. Hier die aktuellen Entwicklungen im Live-Ticker.

Das Rathaus-Wirrwarr geht weiter. In einem Telefonat hatten sich OB Dieter Reiter und die ehemalige Grünen-OB-Kandidatin Sabine Nallinger darauf geeinigt, es noch einmal mit einem Gespräch zu versuchen. Die CSU wurde dazu geladen. Allerdings seien die Grünen nicht ein Stück von ihren ursprünglichen Forderungen abgewichen. Die Verhandlungen dauern schon Wochen. Die Lage bleibt verzwickt - hier lesen Sie den aktuellen Stand.

+++Aktualisierung+++

+++ Jetzt müssen nur noch die Genossen der SPD zustimmen. Am Dienstag wollen die Parteien die Vereinbarung dann unterschreiben. Das 25-Punkte-Papier soll Grundlage der schwarz-roten Rathausarbeit in den nächsten sechs Jahren sein. Am Montagabend wollten CSU und SPD das Papier ihren Parteien bei gesonderten Treffen vorstellen.

Damit endet der Ticker. +++

+++ Und wieder auf dem Stand von vor einer Woche: Es bleibt wohl bei Rot-Schwarz. Das KVR geht an die SPD.+++

+++ Schmid zum Knackpunkt "Kreisverwaltungsreferat (KVR)": "Wir haben das KVR freigegeben. Und die SPD hat es genommen. " CSU hätte das KVR "selbstverständlich" auch schon früher aufgegeben. Der Posten des künftigen KVR-Chefs hatte vergangene Woche zum Scheitern der Verhandlungen geführt.+++

+++CSU-OB-Kandidat und Vorsitzender der Stadtratsfraktion im Münchner Rathaus Josef Schmid spricht ziemlich deutliche Worte: Die Grünen seien kein "verlässlicher Gesprächspartner". Zwischen den Parteien würde es kein Vertrauensverhältnis geben.+++

+++Heftige Kritik an den Parteien gab es schon von Ex-OB Christian Ude. Auch andere Stimmen gegen Schwarz-Rot in München werden derweil lauter: Die Straßenzeitung "BISS" hat einen offenen Brief an die Münchner SPD verfasst. "Stimmen Sie gegen eine Kooperationsvereinbarung mit der CSU und wagen Sie eine Minderheitsregierung!", heißt es in dem Schreiben. Nach den wochenlangen ergebnislosen Verhandlungen mit der CSU stelle sich - sollte es zur Großen Koalition kommen - die Frage:"Ja, seid Ihr denn von allen guten Geistern verlassen?"+++

+++OB Reiter: "Ich bin bis heute halb zehn davon ausgegangen, dass die Grünen einen Vorschlag mitbringen." Die sahen das offenbar anders.+++

+++Tauschgeschäft im Sinne der Basisbefindlichkeit: Die SPD bekommt das KVR und will es neutral besetzen. CSU kriegt Personalreferat. +++

+++ Jetzt gibt es getrennte Pressekonferenzen.+++

+++Erste Nachrichten von Merkur-Reporter Felix Müller per Twitter: Gespräche offenbar gleich wieder gescheitert: Aus Grünen-Kreisen heißt es, CSU und SPD hätten kein neues Angebot vorgelegt+++

mm/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Münchner kassiert Knöllchen, während er Erste Hilfe leistet
Münchner kassiert Knöllchen, während er Erste Hilfe leistet

Kommentare