1. tz
  2. München
  3. Stadt

Mit Pistole bedroht: Zwei Münchner werden wegen Kleingeld ausgeraubt

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Unter vorgehaltener Waffe forderten zwei Unbekannte Bargeld von zwei Münchnern.
Unter vorgehaltener Waffe forderten zwei Unbekannte Bargeld von zwei Münchnern. © imago stock&people/Symbolbild

Bei einem Raubüberfall nach einer Party mussten zwei Münchner ihr Kleingeld rausrücken. Die mutmaßlichen Täter konnten daraufhin unerkannt flüchten.

München – Am frühen Samstagmorgen spielten sich in Milbertshofen Szenen ab, wie in einem amerikanischen Gangsterfilm. Zwei junge Münchner wurden mit einer Pistole bedroht. Sie sollten ihr Bargeld rausrücken. Die Täter konnten fliehen, trotz eines Großaufgebots an Polizeistreifen. Jetzt hoffen die Beamten, dass Zeugen die Szene beobachtet haben.

Raubüberfall in München: Zweistelliger Geldbetrag gestohlen und teilweise wieder zurückgegeben

Der filmreife Überfall fand bereits am Samstagmorgen, 25. Juni, gegen 4.20 Uhr statt. An der Kreuzung Ingolstädter Straße/Frankfurter Ring im Norden Münchens liefen ein 18- und ein 19-jähriger Münchner von einer Feier nach Hause, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei München. Zwei unbekannte Täter sprachen die jungen Männer an. Nachdem ein paar Worte gewechselt wurden, zog einer der Räuber eine Pistole aus seinem Hosenbund. Mit der Waffe im Anschlag forderte er von den zwei Münchnern ihr Bargeld ein. Die beiden kratzten ihr Geld zusammen und händigten dem Mann mit der Pistole einen mittleren, zweistelligen Betrag aus.

Was im weiteren Gespräch gesagt wurde, ist nicht klar. Aber es muss überzeugend gewesen sein, denn einer der Täter händigte den beiden Münchner einen Teil der Beute wieder aus. Vielleicht wollten die mutmaßlichen Räuber nicht, dass ihre Opfer schwarz mit dem ÖPNV fuhren. Sie flohen nach dem Überfall und die Münchner informierten umgehend die Polizei. Die leitete eine große Fahndungsmaßnahme ein. Über 15 Streifenbesatzungen waren daran beteiligt. Die mutmaßlichen Räuber fanden sie allerdings nicht.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Raubüberfall in München: Polzei hofft auf Zeugenaussagen

Jetzt hofft das Kommissariat 21 (Raubdelikte) auf die Mithilfe der Bevölkerung. Die mutmaßlichen Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

Männlich, etwa 20 bis 30 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß, Drei-Tage-Bart, graues Baseball-Cap, dunkle Hose, graues Oberteil

Täter 2:

Männlich, etwa 170 Zentimeter groß, korpulent (über 100 Kilo), schwarze, nach hinten gegelte Haare, schwarzer Ziegenbart, dunkler Hautton, schwarze Jacke

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, unter Telefon (089) 2 91 00, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. (tel)

Auch interessant

Kommentare