Zwei Haltestellen gesperrt

Darum gab es gestern U-Bahn-Chaos

+

München - Stillstand auf den Linien U3 und U6: Am Donnerstagabend hat ein Brand inklusive Feuerwehreinsatz gleich zwei U-Bahnhöfe lahmgelegt.

"Die Bahnhöfe Münchner Freiheit und Giselastraße mussten gesperrt werden", sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstagabend. Die Ursache war zunächst unklar.

Später meldete die Feuerwehr: In der Tunnelröhre der U3/6 gerieten rund 150 Meter vom Bahnhof Münchner Freiheit entfernt Unrat und Holzbohlen eines direkt an der Tunnelwand entlang laufenden Betriebsweges in Brand. Die Einsatzstelle lag in der Röhre Richtung U-Bahnhof Giselastraße. Diese beiden U-Bahnhöfe wurden auch durch U-Bahnwache, Polizei und Feuerwehr geräumt und für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Der Kleinbrand konnte durch Atemschutztrupps der Feuerwehr schnell lokalisiert und mit einem Feuerlöscher gelöscht werden. Dennoch kam es vor allem im Bahnhof Giselastraße zu starker Rauchentwicklung.

Neben dem Einsatz von tragbaren Hochleistungslüftern ließ die MVG mehrere unbesetzte U-Bahnzüge durch den betroffenen Tunnelabschnitt fahren. Diese Fahrten unterstützten die Belüftungsmaßnahmen der Feuerwehr. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Es kam zu erheblichen Behinderungen im abendlichen Berufsverkehr. Kurz nach 18.30 Uhr konnte die Strecke für den Fahrbetrieb wieder freigegeben werden.

kb

Auch interessant

Meistgelesen

Mädchen (15) von sechs Männern in Münchner Wohnungen vergewaltigt: Martyrium dauerte vier Tage lang
Mädchen (15) von sechs Männern in Münchner Wohnungen vergewaltigt: Martyrium dauerte vier Tage lang
Nach Merz-Debatte: Wer ist in München reich? Und wie viele?
Nach Merz-Debatte: Wer ist in München reich? Und wie viele?
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende

Kommentare