Auf Rauchverbot hingewiesen - Schläge und Tritte kassiert

München - Er hatte nur auf das Rauchverbot am Hauptbahnhof hingewiesen. Dafür bezog ein 49-Jähriger Schläge und Tritte. Ein anderer Raucher griff die Bahnbediensteten an.

Die Bundespolizeiinspektion München ermittelt nun in zwei Fällen wegen Körperverletzung und Beleidigung.

Um 5.50 Uhr bat ein 49-jähriger Fahrgast am S-Bahnsteig 1 des Münchner Hauptbahnhofes einen Raucher, die Zigarette auszumachen. Einsichtig zeigte sich dieser aber keineswegs. Dem Hinweis, dass das Rauchen im Bahnhof verboten sei, folgten stattdessen ordinäre Beleidigungen, Schläge mit einer zusammengerollten Zeitung und ein Tritt ins Gesäß. Erst als sich ein bislang unbeteiligter Zeuge einmischte, ließ der rabiate Mann von dem Reisenden ab und fuhr mit der nächsten S-Bahn weg.

Folgen Sie uns auf Facebook!

Hier geht's zur Seite des Münchner Merkurs Lokales München

Die Bundespolizeiinspektion München übernahm die Ermittlungen. Auf Bildern, die die Videoüberwachungskameras lieferten, erkannte ein Beamter den Täter. Der Mann kam ihm bekannt vor, da er diesen schon des Öfteren am Ostbahnhof gesehen hatte. Tatsächlich stellte eine Streife den Verdächtigen dort noch am Abend desselben Tages gegen 19 Uhr. Bei der anschließenden Vernehmung räumte der Beschuldigte die Tat teilweise ein und gab an, an diesem Morgen alkoholisiert gewesen zu sein. Den 46-Jährigen aus Frankfurt erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung. Hinzu kommt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Rauchens im Bahnhof.

Lesen Sie auch weitere Nachrichten des Münchner Merkurs Lokales München

Um 16.40 Uhr wies eine Streife des bahneigenen Sicherheitsdienstes Deutsche Bahn Sicherheit eine Gruppe im Münchner Hauptbahnhof auf das bestehende Rauchverbot hin. Während seine Begleiter die Zigaretten löschten, quittierte dies ein 58-jähriger Landshuter mit Beleidigungen. Daraufhin erteilten ihm die Sicherheitsleute ein Hausverbot. Als sie den Mann hinausbegleiten wollten, ging er mit Ellenbogenschlägen auf die Bahnbediensteten los. Den zur Tatzeit alkoholisierten Beschuldigten erwarten ebenso Anzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und Rauchens trotz Rauchverbots.

Rubriklistenbild: © Westermann

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare