Diebstahl, Bestechung und Hehlerei

Razzia auf Münchens Wertstoffhöfen

München - Am Donnerstagmorgen hat es auf Münchens Wertstoffhöfen eine Razzia gegeben. Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl, Bestechung und Hehlerei.

Wie die Polizei mitteilt, sind am frühen Donnerstagmorgen sämtliche Wertstoffhöfe in München durchsucht worden. Auch deren Mitarbeiter sowie eine Gruppe Gebrauchtwarenhändler standen im Fokus der polizeilichen Ermittlungen. Der Vorwurf: Wertstoffe sollen illegal gegen Bargeld weiterverkauft worden sein - es geht um Diebstahl, Bestechung und Hehlerei.

Insgesamt durchsuchten die Ermittler 26 Objekte - neben den Wertstoffhöfen auch Wohnungen der Mitarbeiter, die des Gebrauchtwarenhändlers und dessen Firma. Die Beamten stellten Bargeld in Höhe von 30.000 Euro, eine Gaspistole sowie zahlreiche Elektrogroß- und Kleingeräte sicher. Eine Person wurde wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt, da in seinem Spind eine größere Menge Drogen gefunden wurde.

Insgesamt wurden aufgrund bestehender Haftbefehle sieben Personen festgenommen. Die Wertstoffhöfe wurden während der Razzia geschlossen. Auf der Internetseite der Abfallwirtschaft München heißt es: "Aus betrieblichen Gründen bleiben alle Wertstoffhöfe am 13.03.2014 leider geschlossen."

Die Ermittlungen dauern noch an.

lot

Rubriklistenbild: © Archivbild: Markus Schlaf

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare