Red Bull X-Fighters: Oly wird zur Motocross-Arena

+
Hier entsteht die FMX-Arena.

München -  Es wird laut. Es wird gefährlich. Und es wird Adrenalin pur: Zum ersten Mal macht die Red Bull X-Fighters Welttournee Halt in München. Das Olympiastadion muss umgebaut werden.

Lageplan in der Arena.

Die weltbesten FMX-Fahrer treten am 11. August ab 19.30 Uhr gegeneinander an, im Olympiastadion, das sich extra für dieses Event in eine Motocross-Arena verwandelt. Wer sich jetzt fragt, was die Abkürzung FMX überhaupt bedeutet: FMX steht für Freestyle Motocross und ist eine der gefährlichsten Sportarten der Welt. Die Fahrer fliegen mit ihren Motorrädern über Sprungschanzen in die Luft, ohne Absicherung, 15 Meter hoch, über 30 Meter weit. Während dem Otto Normalverbraucher beim Zuschauen der Atem stockt, vollführen die FMX-Fahrer auch noch waghalsige Stunts: In der Luft stemmen sie sich auf ihren Rädern in den Handstand, drehen mit dem Bike doppelte Salti oder legen sich auf die Maschine. Das ist natürlich alles andere als ungefährlich: Eine falsche Bewegung des Fahrers kann zu lebensbedrohlichen Verletzungen führen. Mit diesem spektakulären Konzept lockt die X-Fighters Welttournee jährlich Tausende Zuschauer an.

Im Olympiastadion finden 40 000 FMX-Fans  Platz. Damit ist der erste Tourstopp in München das größte FMX-Event, das je auf europäischem Boden ausgetragen wurde. Und das ist nicht die einzige Neuheit: Die Zuschauer können den Wettkampf nicht nur von den Tribünen aus mitverfolgen - erstmals in der Tourgeschichte wird mitten im Parcours eine Plattform mit Stehplätzen aufgebaut. Mutige Fans können dort aus allernächster Nähe erleben, wenn die Fahrer um sie herum über die Sprungschanzen aus Erde und Metall, die sogenannten „Dirt und Transition Kicker“ heizen, vor der Jury („Judges“) beim längsten Sprung über 35 Meter ihren besten Stunt vollführen oder sich vor und nach ihrem Einsatz in der „Riders Area“ ausruhen. Die besten drei Fahrer des Abends werden dann von der Jury und den Zuschauern im Olympiastadion natürlich gebührend auf dem Siegertreppchen, dem „Riders-Hotspot“, gefeiert. Alles in allem ein Event, das man nicht mehr vergisst!

tz

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare