Bundespolizei sucht seine Besitzerin

Rehpinscher "Brutus" verirrt sich in der S-Bahn

+
Wer ist die Besitzerin von "Brutus"? Sie soll sich bei der Bundespolizei melden.

München - Die Unachtsamkeit seiner Besitzerin bescherte der Bundespolizei am Hauptbahnhof einen „Findelpinscher“: Der kleine Hund war entwischt - und hat eine S-Bahn Richtung Innenstadt genommen. 

Am Montagnachmittag um 15.30 Uhr war eine Frau an der S-Bahnhaltestelle Hirschgarten mit zwei Hunden unterwegs. Einen Moment der Unachtsamkeit nutzte der kleinere der beiden Hunde, ein männlicher Rehpinscher, um seiner Besitzerin davonzulaufen.

Nachdem zu diesem Zeitpunkt gleichzeitig zwei S-Bahnen in beide Richtungen einfuhren, entschied sich die Besitzerin in der stadtauswärtsfahrenden Bahn nach dem Flüchtling zu suchen. Der abenteuerlustige Hund hatte sich jedoch für die S-Bahn in die Innenstadt entschieden.

Dort fiel er einer Frau auf, die ihn der Bundespolizeiinspektion am Hauptbahnhof übergab. Sofort brachte der aufgeweckte Hund, der nicht markiert ist, den Dienstbetrieb gewaltig durcheinander. Eine Beamtin nahm sich des neugierigen Tieres an. Von ihr spontan „Brutus“ getauft, weicht er nun nicht mehr von ihrer Seite.

Die Besitzerin wird gebeten, sich mit der Bundespolizei, unter Tel.: 089 / 5155500 in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare