Zierl verabschiedet sich

Nemetz ist neuer Amtsgerichts-Chef

+
Gerhard Zierl (links) übergab gestern nach zwölf Jahren die Geschäfte an Reinhard Nemetz.

München - Zwölf Jahre lang Gerhard Zierl die Geschicke des Amtsgerichts München, des größten Gerichts in Bayern. Doch jetzt ist Schluss. Für ihn übernimmt Reinhard Nemetz das Ruder.

„Er hat sein Gericht stets als Team angesehen“, lobte ihn gestern Justizminister Winfried Bausback zum Abschied in den Ruhestand. Zierls Nachfolger als Präsident ist Reinhard Nemetz, der frühere Chef der Staatsanwaltschaft Augsburg. Nemetz geriet zuletzt durch den Fall des Schwabinger Kunstsammlers Cornelius Gurlitt in die Schlagzeilen. Seine Behörde leitete die Ermittlungen und ließ den Schatz beschlagnahmen. Bei der Feier im Justizpalast kündigte er an, dem Chor des Amtsgerichts beizutreten. Und: „Ich verspreche eine funktionierende Software Ausstattung.“ Das Computer-Problem behindert derzeit noch erheblich die Arbeit.

Ebu

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare