Wegen Stolpersteinen

Reiter watscht Schmid ab

+
Dieter Reiter (l.) rügt Josef Schmid.

München - Die sogenannten Stolpersteine, die zur Erinnerung an das Leid der Juden in der NS-Zeit geplant sind, sorgen im Münchner Rathaus für Reibereien zwischen Dieter Reiter und Josef Schmid.

Der Stadtrat wollte Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde, zum den sogenannten Stolpersteinen hören. Mit diesen soll an das Leid der Juden in der NS-Zeit erinnern werden. Doch Frau Knobloch lehnte ab. Ihrer Auffassung nach wird mit den im Trottoir verlegten Steinen das Andenken an die ermordeten Juden mit Füßen getreten. Knobloch betonte, sie habe ihre Haltung bereits „Tausende Male dargelegt“, sie wolle nicht noch einmal „vortanzen“.

Nun traf Dieter Reiter (SPD) Frau Knobloch zu einem Gespräch. Der OB bedauerte ihre Verletzung, äußerte Verständnis für Knoblochs Absage und sicherte zu, ihre Bedenken im Stadtrat vorzutragen. Zeitgleich meldete sich Josef Schmid (CSU) zu Wort, der als Zweiter im Rathaus auch Kulturbürgermeister ist. „Für mich persönlich ist es undenkbar, dass die ,Stolpersteine‘ gegen die Bedenken von Überlebenden des Holocaust durchgesetzt werden. Ein Stadtratshearing ohne Beteiligung von Frau Knobloch macht meiner Meinung nach keinen Sinn und wäre das völlig falsche Signal.“ Reiter reagierte gereizt auf Schmids Vorpreschen: „Die Erklärung von Herrn Schmid gibt weder die Meinung des Oberbürgermeisters, noch die abgestimmte Meinung im Ältestenrat, noch den fast einstimmigen Beschluss im Stadtrat wieder. Insofern überrascht es mich schon, dass Herr Schmid sich jetzt in einem offenbar persönlichen Statement gegen das unter seinem Vorsitz und mit seiner Stimme im Kulturausschuss beschlossene Hearing ausspricht.“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare