Mit Rennrad gegen Autotür: Schwer verletzt

+
Symbolbild

München - Mit seinem Rennrad ist ein 46-Jähriger in die Tür eines Autos gerast. Der Autofahrer hatte ihn übersehen. Der Radfahrer ist schwer verletzt im Krankenhaus.

Der Kaufmann fuhr am Sonntag, 3. Juni, gegen 16.25 Uhr, mit seinem Rennrad auf dem Radweg der Willi-Brandt-Allee. Zeitgleich fuhr ein 28-jähriger Vertriebsbeauftragter mit seinem Peugeot 508 die Astrid-Lindgren-Straße entlang. An der Einmündung zur Willi-Brandt-Allee wollte der Autofahrer nach rechts abbiegen und der Allee in weiterer Richtung folgen. Hierbei übersah er den von rechts kommenden Rennradfahrer.

Der 46-Jährige prallte mit seinem Rad in die hintere rechte Tür des Peugeot. Dadurch kam er zu Sturz. Mit schweren Verletzungen (Verdacht einer Halswirbelverletzung, Schulterbruch, Nasenbeinbruch, Kopfplatzwunde sowie diverse Prellungen) kam er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrradfahrer trug zum Unfallzeitpunkt einen Helm. Der Sachschaden am Auto wird auf ca. 2000 Euro, der am Fahrrad auf ca. 200 Euro geschätzt.

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare