"P" vergessen: Rentner (90) rummst gegen Hauswand

München - Weil er vergessen hatte, bei seinem Auto mit Automatikgetriebe auf "Parken" umzustellen, hat ein 90-Jähriger seinen Wagen gegen die Wand gesetzt. Dabei entstand auch an einem Fahrrad Totalschaden.

Am Montag, 20. Juni, gegen 19.40 Uhr, wollte ein 90-jähriger Münchner sein Auto mit Automatikgetriebe in einer Parkgarage in der Münchner Innenstadt abstellen.

Nachdem er in die Parkbucht gefahren war, vergaß er jedoch das Getriebe auf die Parkposition „P“ zu stellen, so dass dieser weiterhin auf dem Fahrmodus „D“ eingestellt war.

Die verrücktesten Park-Unfälle

Als er ausstieg, drückte er aus Versehen mit seinem Fuß auf das Gaspedal, so dass das Auto sehr stark beschleunigt wurde und nach ca. einem Meter an der Hauswand abrupt zum Stehen kam. Zwischen dem Pkw und der Hauswand hatte zuvor ein Fahrrad gestanden. Dieses wurde aufgrund des Aufpralles in die Hauswand eingedrückt.

Der 90-jährige Münchner wurde durch den Unfall nicht verletzt. An dem Fahrrad entstand Totalschaden. Der Schaden am Auto wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare