Rentner greift Schülerin mit Taschenmesser an

München - Völlig unvermittelt hat ein Rentner eine Schülerin mit einem Taschenmesser angegriffen. Sofort suchte die Polizei nach dem Angreifer - und fand den 75-Jährigen im Biergarten. Außer dem Messer hatte er einen rosa Kinderschirm dabei.

Auf dem Weg zu einer Freundin begegnete einer 12-jährigen Schülerin am Dienstag, 20. März, gegen 14.50 Uhr, ein Rentner. Der 75-jährige ging auf der Wiesentfelser Straße hinter dem Mädchen und überholte dieses. Dabei hatte er seine rechte Hand in seiner Jackentasche. Plötzlich drehte sich der Senior um und hatte ein aufgeklapptes Taschenmesser in seiner rechten Hand. Unvermittelt griff er nach der Schülerin und stach in Richtung ihres Oberarmes und Oberkörpers. Da der Mann das Mädchen nicht zu fassen bekam, drehte sich dieses um und floh nach Hause.

Dort erzählte es den Vorfall seinem Vater, der die Polizei verständigte. Die anschließend eingesetzten Beamten trafen den Rentner in einem nahegelegenen Biergarten an. Dieser hatte, wie von der Schülerin beschrieben einen Trachtenhut auf und führte einen rosafarbenen Kinderschirm mit sich. Zudem hatte er das Taschenmesser vor sich auf dem Tisch liegen. Auf die Beamten machte er einen verwirrten Eindruck. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt wurde der 75- Jährige in ein Krankenhaus eingewiesen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion