Rentner können aufatmen: Serien-Diebe geschnappt

München - Senioren dürfen aufatmen: Drei Mitglieder der so genannten Renten-Räuberbande sind gefasst. Ausgerechnet Bilder der Täter brachten die Polizei auf die Spur.

Es handelt sich um drei Rumänen, die bereits am Freitag bei einer hemmungslosen Klau-Tour im Kaufhof am Stachus festgenommen wurden. Mittlerweile ist die Kripo sicher, dass diese Kaufhausdiebe auch zum Kern der Renten-Räuberbande gehören. Fotos aus Überwachungskameras in den Banken und in der U-Bahn sind dafür der Beweis.

Lesen Sie dazu:

Die Bande der Schande: Ärger um Bilder der Täter

Serien-Diebe: Schon wieder Rentner beklaut

Bank bremst die Polizei aus

Bande überfällt Senioren nach Bankbesuch

Die unheilvolle Serie begann am 2. November in Laim und am Ostbahnhof, setzte sich am 3. November in Neuhausen fort. Am 4. November wurden zwei weitere Senioren in Laim und in Schwabing bestohlen. Der letzte bekannte Fall geschah am 5. November in Obergiesing. In allen sechs Fällen beobachtete die Bande betagte Männer beim Abheben größerer Geldsummen zwischen 1500 und 3000 Euro in der Bank. Fünf der Opfer wurden bis vor ihre Haustür verfolgt, dort überraschend umringt und scheinheilig nach dem Weg gefragt. Dabei wedelten die Trickbetrüger mit Stadtplänen herum. Fünf der sechs Opfer waren davon so abgelenkt, dass sie den Diebstahl ihres Geldes aus Mänteln und Taschen zu spät bemerkten. Nur in einem Fall blieb es beim Versuch. Das älteste Opfer – ein 90-Jähriger aus Neuhausen – wurde rüde geschubst, sodass dieser Angriff zunächst als Raub behandelt wurde. So erbeutete die Bande in nur vier Tagen mehr als 10­­­ 000 Euro.

Nicht alle Banken unterstützten die Kripo in den folgenden Tagen bei ihren Bemühungen, die Renten-Räuber auf Überwachungsvideos aus den Schalterräumen zu identifizieren. In Laim jedoch gelang es doch: Dort wurde ein Späher in der Bank in direkter Nähe zum späteren Opfer gefilmt. Der gleiche Mann wurde dann zusammen mit zwei Komplizen in der U-Bahn am Laimer Platz und später auch am Ostbahnhof zur Tatzeit gefilmt. Die Bilder des Trios stellte die Kripo am Montag ins Intranet (das interne Netz des Polizeipräsidiums) zu all den anderen aktuellen Fahndungen ein.

Zu diesem Zeitpunkt saßen die Täter längst in Haft. Denn bereits am Freitag hatten zwei Beamte der Alttstadt-Inspektion im Stachus-Kaufhof drei Ladendiebe abgeholt, die völlig wahllos Schreibwaren, Kleidung, Lebensmittel etc. im Wert von über 1000 Euro gestohlen hatten.

Als diese beiden Beamten am Montag Abend zur Nachtschicht kamen und im Intranet die Fotos der gesuchten Renten-Räuber sahen, riefen beide wie aus einem Mund: „Die kennen wir doch!“ Volltreffer: Nach Angaben von Kriminaloberrat Robert Weber handelt es sich um drei Rumänen (28, 29 und 43 Jahre), die jetzt wegen bandenmäßigen Diebstahls in U-Haft sitzen. Die Ermittlungen zu eventuellen weiteren Komplizen oder bislang unbekannten Taten laufen bereits.

Dorita Plange

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare