Weil Bub an der U-Bahntür spielte

Rassistischer Rentner schlägt Frau mit Faust

München - Dass der Bub einer dunkelhäutigen 38-Jährigen gegen den Türöffner einer U-Bahn drückte, störte einen Fahrgast gewaltig. Deshalb schlug der Senior zu.

Gegen 11.50 Uhr am Montag war die Frau mit ihrem kleinen Sohn in der U2 in Richtung Messestadt Ost unterwegs. Im Zug drückte das Kind den Türöffner der Bahn. Und das brachte einen Rentner in Rage.

Die U-Bahn sei kein Spielplatz, schimpfte der 73-Jährige. Und wurde dann rassistisch: "Unter Hitler" hätte es sowas nicht gegeben. Doch damit nicht genug. Unvermittelt schlug er der Frau mit der Faust ins Gesicht.

Ein 48-Jähriger, der die Situation beobachtet hatte, ging dazwischen und versuchte, die Frau zu schützen. Doch dafür kassierte er selbst eine Ohrfeige des Seniors. Die fremdenfeindlichen Äußerungen und die Handgreiflichkeiten wurden von diversen Zeugen beobachtet. An der Haltestelle Innsbrucker Ring wartete bereits die U-Bahnwache auf den aggressiven 73-Jährigen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolfoto

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion