Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Streit um 30 Flaschen Whiskey: Blutige Messerattacke 

München - Ein Streit unter Bekannten endete in Obergiesing in einer Messerstecherei. Auslöser der Meinungsverschiedenheit waren 30 Flaschen Whiskey.

Ein 72-jähriger Rentner hat im Streit einen Bekannten mit einem Messer verletzt. Wie die Polizei erst jetzt bekannt gab, ereignete sich die Tat bereits am Freitag, 15. April.

Der Senior hatte seine Wohnung an der Setzbergstraße in Obergiesing einem Bekannten überlassen, während er selbst im Urlaub war. Nach Angaben der Polizei standen sich die beiden Männer sehr nahe.

Als der Rentner am besagten Freitag gegen 14 Uhr zurückkehrte, musste er feststellen, dass Kleidung, Schmuck und 30 Flaschen Whiskey im Gesamtwert von mehreren tausend Euro aus der Wohnung fehlten. Sofort sprach er seinen Bekannten, einen 50-jährigen Türken, der zu Besuch in München war, darauf an.

Dies führte zum Streit zwischen den Männern, in dessen Verlauf der Rentner ein Küchenmesser nahm und auf den Türken losging. Laut Polizei verletzte er den Mann oberflächlich am linken Handrücken, am Hals und an der Wange.

Schließlich alarmierte der Angreifer selbst die Polizei und gab an, ausgeraubt worden zu sein. Als die Beamten eintrafen, war der Türke verschwunden, konnte jedoch sofort ermittelt werden. Nach Angaben der Polizei wurde der Rentner nach seiner Vernehmung entlassen, da nichts darauf hindeutete, dass er seinen Bekannten ernsthaft habe verletzen wollen.

akg

Auch interessant

Meistgelesen

Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Nicht mit Oma Margret: Betrüger scheitern mit dreister Masche
Nicht mit Oma Margret: Betrüger scheitern mit dreister Masche
Wegen Dieselverbot: Münchner Händler fürchten Verluste
Wegen Dieselverbot: Münchner Händler fürchten Verluste
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig

Kommentare