Mehrere Hauswände „bemalt“

Rentner verfolgt Filzstift-Schmierfink

München - Der eine hielt sich für einen Künstler, der andere beherrschte die Kunst der unauffälligen Verfolgung: Ein Münchner (62) hat einen notorischen Schmierfinken (26) zur Strecke gebracht.

Bereits Ende Mai vergangenen Jahres konnte ein 62-jähriger Mann einen zunächst unbekannten Täter dabei beobachten, wie er zahlreiche Hauswände und Parkscheinautomaten mit wasserfestem Filzstift beschmierte. Der Münchner rief geistesgegenwärtig sofort bei der Polizei an und verfolgte den Täter in sicherem Abstand.

Der 26-Jährige konnte durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion 15 vorläufig festgenommen werden. 

Umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei zeigten, dass der junge Mann 42 Taten im gesamten Stadtgebiet München begangen hatte. Er beschmierte zahlreiche Hausfassaden, U-Bahnhöfe, Parkscheinautomaten, Stromverteilerkästen und weitere Objekte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 7.500 Euro.

mm

Rubriklistenbild: © Jantz

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post

Kommentare