Rentnerin rast gegen Lichtmast - schwer verletzt

+
Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 20.000 Euro

München - Eine Rentnerin ist mit ihrem Mercedes auf dem Isarring gegen einen Lichtmast gerast und hat sich dabei schwer verletzt. Die Polizei glaubt zu wissen, warum sie die Kontrolle über ihr Auto verloren hat.

Die 73-Jährige war am Montagabend gegen 17.20 Uhr auf dem Isarring in Richtung Westen unterwegs, als sie kurz vor der John-F.-Kennedy-Brücke die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor. Der Mercedes geriet daraufhin erst mit den linken Rädern gegen den Bordstein des Mittelstreifens und bevor er schließlich auf dem Mittelstreifen weiterfuhr. Nach etwa zehn Metern prallte das Auto mit voller Wucht gegen einen Lichtmasten.

Die Rentnerin zog sich bei dem Unfall eine Armfraktur und ein Thoraxtrauma zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Zusammen mit dem Schaden am Lichtmasten hat der Unfall Kosten in Höhe von 25.000 Euro verursacht.

Die Polizei geht davon aus, dass die Fahrerin übermüdet war und deshalb die Kontrolle über ihren Mercedes verloren hatte.

Auch interessant

Kommentare