Rettungsaktion an der Ludwigsbrücke

Isar schneidet Jugendlichen Rückweg ab

+
Sechs der acht Jugendlichen nahmen die Hilfe der Feuerwehr in Anspruch und ließen sich an einem Seil zurück zum Ufer führen

München - Obwohl das Baden am Isarwehr an der Ludwigsbrücke verboten ist, haben sich dort mehrere Jugendliche auf einer Kiesinsel vergnügt. Doch dann schnitt ihnen der Fluss den Rückweg ab.

Acht Jugendliche hielten eine Kiesbank vor dem Isarwehr an der Ludwigsbrücke am Dienstag für den idealen Platz zum Sonnen und Chillen. Doch während sie sich auf der Insel im Fluss vergnügten, wurde der Wehr ein Stück weiter geöffnet. Das hatte laut Feuerwehr zur Folge, dass der Flusspegel stieg oder zumindest die Strömung stärker wurde. Jedenfalls trauten sich die vier jungen Damen der Gruppe nicht mehr zurück an Land.

Isar schneidet Jugendlichen Rückweg ab - Rettungsaktion

Isar schneidet Jugendlichen Rückweg ab - Rettungsaktion

Deshalb musste die Feuerwehr ausrücken, um die Jugendlichen zu retten. Die Einsatzkräfte überbrückten die 100 Meter bis zum Ufer der Praterinsel mit einem Seil, das dann doch von sechs der acht Teenager in Anspruch genommen wurde. Zahlreiche Passanten und Sonnenanbeter verfolgten das Geschehen. Am Ende konnte die Feuerwehr Entwarnung geben: Keiner der jungen Leute war verletzt worden und alle waren sicher an Land gelangt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare