400 Rettungskräfte bei Hochwasserschutzübung in München

+
Rettungskräfte übten in München für den Ersntfall.

München - Am Samstag übten in München 400 Rettungskräfte für den Ernstfall. An der Isar wurde eine Hochwasserkatastrophe als Übungsszenario angenommen.

Hochwasserstege bauen, Deiche erhöhen und Sandsäcke per Hubschrauber transportieren: Etwa 400 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr und des technischen Hilfswerks München haben am Samstag bei einer Katastrophenschutzübung an der Isar den Ernstfall einer Hochwasserkatastrophe erprobt.

Bei der groß angelegten Übung mussten auch Helfer-Kontingente koordiniert und die Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungskräfte bei Hochwasserschutzmaßnahmen erprobt werden, sagte Einsatzleiter Jörg Fiebach. So wurde an der Isar die Abdichtung eines Deiches mit Sandsäcken und Folien geübt oder auch der Transport von Sandsäcken mit Hubschraubern.

“Die Organisation hat gut geklappt, nur bei der Kommunikation gab es manchmal Probleme und ein paar Minuten schneller könnten manche Übungen noch werden“, zog Fiebach am Ende Bilanz. Auch wenn Hochwasser bisher kein großes Thema in München sei, könne es vorkommen, dass andere Regionen Bayerns die Feuerwehr München zur Hilfe anforderten, erklärt Andreas Igl, Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr München.

“Das war bereits 2002 und 2005 der Fall und dafür ist es wichtig, dass die Feuerwehrleute praktische Erfahrungen auch im Bereich Hochwasserschutz sammeln.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare