Richtfest in der Hofstatt - und wo noch gebaut wird

+
Am Donnerstag hat es ein vorgezogenes Richtfest in der Hofstatt gegeben.

München - Am Donnerstag hat es ein vorgezogenes Richtfest in der Hofstatt gegeben. Ob Christian Ude lobt das Projekt. Auch an anderen Stellen wird in München bald eifrig gebaut.

Die Hofstatt wächst, auf dem ehemaligen Gelände des Süddeutschen Verlages entsteht bis Anfang 2013 für 900 Millionen Euro ein neues Wohn- und Geschäftsviertel. Neben 19 000 Quadratmetern Bürofläche und 140 000 Quadratmetern Einzelhandelsflächen entstehen auch 69 Wohnungen. Die Größe: 50 bis 250 Quadratmeter, der Preis: zwischen 6300 und 13 716 Euro pro Quadratmeter.

München Architektur: Stadtentwicklung und Stadtgestaltung

München Architektur: Stadtentwicklung und Stadtgestaltung

Den exklusiven Blick wagten schon mal rund 250 Wohnungsinteressenten, Wohnungskäufer und potenzielle Mieter bei einem Frühlingsfest auf dem Dach der ehemaligen SZ-Druckerei – so etwas wie ein vorgezogenes Richtfest. Oberbürgermeister Christian Ude lobte das Projekt: „Die Münchner Altstadt erhält eine neue Attraktion.“

Besonders erfreut zeigte er sich über die 69 Wohnungen: „Nichts brauchen wir in der Altstadt mehr als Wohnungen. Nur so können wir hier ein lebendiges Quartier erhalten.“ Die Wohnungen in Sichtweite der Frauenkirche dürften aber das Budget der meisten Münchner sprengen: Unter einer Million Euro sind sie kaum zu haben.

Auch an anderen Stellen wird in München bald eifrig gebaut: Die Stadtgestaltungskommission beschäftigt sich kommenden Dienstag unter anderem mit dem geplanten Umbau des Ende der 90er-Jahre stillgelegten Heizkraftwerks in Obersendling, eine Gräfelfinger Immobilien-Verwaltungsfirma will im Heizkraftwerk umbauen und Ausstellungs- und Verkaufsflächen sowie Büro- und Verwaltungsflächen, Musikübungsräume im Keller und Tiefgarage schaffen. Eine Saarbrückener Firma plant an der Chiemgaustraße ein buntes Studentenwohnheim mit Laden und Tiefgarage.

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare