Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Verdacht des Abgasbetrugs: Ermittler durchsuchen Daimler 

Schule schwänzen für das neue iPhone 4S

+
Benjamin S. (16)

München - Die Schlange war gewaltig lang, teilweise froren und zitterten iPhone-Fans die ganze Nacht vor dem Apple Store in der Rosenstraße. Der erste Käufer des iPhone 4S hat mit Erlaubnis die Schule geschwänzt.

Für das iPhone 4S lasse ich heut’ die Schule ausfallen. Ich will nämlich der Erste sein, der es in den Händen hält“, sagt Benjamin S. (16) stolz. Dafür hat er sich von seinen Eltern eine Entschuldigung schreiben lassen. „Offiziell bin ich krank. Meine Eltern wissen aber, dass ich mir das neue Handy hole.“

Sehen Sie hier die Bilder aus München

Riesen-Ansturm auf das neue iPhone 4S

Seit Donnerstag um 16.30 Uhr campiert der Schüler schon vor dem Apple-Store in der Rosenstraße. Nur mit einer grünen Fleece-Jacke bekleidet, schlottert er die ganze Nacht bei eiskalten Temperaturen. Und während seine Lehrer glauben, dass Benjamin krank im Bett liegt, twittert der 16-Jährige in den Morgenstunden eifrig drauf los: „Es ist kalt, aber noch auszuhalten.“ Das tippt er noch in sein altes iPhone.

Um acht Uhr am Freitag ist es dann endlich so weit: Der Laden öffnet. Gemeinsam mit Benjamin haben sich rund 50 Apple-Jünger die Nacht um die Ohren geschlagen. Rund 800 Käufer stehen um 7.30 Uhr in der Schlange, die bis zur Sendlinger Straße reicht. Donnernder Applaus brandet auf, als der 16-Jährige als Erster die Ladentür durchschreitet. Per Handschlag wird er von den Verkäufern begrüßt.

„Wahnsinn, diese Aufmerksamkeit ist für mich der Kick“, sagt Benjamin. Lässig drückt er einem Mitarbeiter in abgezählten Scheinen 630 Euro in die Hand. Das ist der Preis für das kleine Modell mit 16 GB Speicher. Wie er sich das finanziert? Mit Ferien- und Wochenendjobs, erzählt der Schüler. Schon um 8.31 Uhr twittert Benjamin von dem neuen Gerät: „Ich hab’s!!!“ Später: „Die tz hat mich gerade angerufen und mit mir ein Interview gemacht“ und „Ich wette, ihr seht mich heut’ oder morgen im Fernsehen.“ Nicht zum ersten Mal hat der Schüler für ein Apple-Produkt die Nacht durchgemacht: „Ich bin ein Apple-Freak und besitze auch ein iPad.“

Das iPhone 4S wurde vergangene Woche nur einen Tag vor dem Tod von Apple-Gründer Steve Jobs vorgestellt. Viele kaufen das Handy als Andenken an ihn, glaubt eine Verkäuferin. „So einen Ansturm haben wir hier noch nie erlebt“, sagt sie am Freitagnachmittag. Mit über einer Stunde Wartezeit müssten Kunden derzeit rechnen. Ob sich das Ausharren für alle Apple-Fans gelohnt hat, ist fraglich: „Wir haben nicht mehr so viele auf Lager“, so die Apple-Verkäuferin.

Sabine Krolitzki

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare