Keller geht in Flammen auf

Wieder Brandanschlag auf Hochhaus in München?

+
Ein offenbar erneuter Brandanschlag auf ein Hochhaus führte in der Nacht in der Riesstraße zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei.

München - Möglicherweise hat ein erneuter Brandanschlag auf ein Hochhaus in der Nacht in der Münchner Riesstraße zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei geführt.

Nur vier Häuser neben dem Brandobjekt vom vergangenen Mittwoch ging ein Keller in Flammen auf. Das Gebäude wurde teilweise evakuiert und die Bewohner vom Rettungsdienst betreut. Die Polizei umstellte das Gelände großräumig und erfaßte die Personalien aller Zivilpersonen. Außerdem wurden sie fotografiert. Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird von einer vorsätzlichen Inbrandsetzung des Kellerabteils ausgegangen", teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit.

Der Brandrauch aus dem rund sechs Quadratmeter großen Kellerabteil hatte sich beim Eintreffen der Feuerwehr über den Aufzugschacht in den Fluren der oberen Geschosse ausgebreitet. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz konnte der Brand rasch gelöscht werden. Über den Aufzugschacht saugten die Feuerwehrkräfte anschließend den im gesamten Gebäude befindlichen Brandrauch mit mehreren Entlüftungsgeräten ab.

Bis zum Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte hatten sich bereits 29 Bewohner des Hochhauses in Sicherheit gebracht. Sie wurden in Großraumrettungswägen der Feuerwehr vorübergehend untergebracht. Verletzte Personen sind glücklicherweise nicht zu beklagen. Weitere Bewohner wurden angewiesen in ihren Wohnungen zu verbleiben, da sie sich nicht in Gefahr befanden. Der am Gebäude entstandene Sachschaden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Brandanschlag auf Hochhaus in München

Brandanschlag auf Hochhaus in München

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare