54-Jähriger wagte keine Bewegung

Aus Rondell geflogen: Mann hängt mit BMW am Abgrund

+
Knapp der Katastrophe entgangen: Der verunglückte Wagen des 54-Jährigen, der am Abhang neben dem Rondell am Friedensengel hing, wurde mit einem Seil gesichert.

München -Vor dem Sturz in den Abgrund mussten Polizei und Feuerwehr einen Autofahrer retten, der in München am Rondell um den Friedensengel die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte.

Im den frühen Morgenstunden am Samstag war der Münchner auf der Prinzregentenstraße stadtauswärts unterwegs. Im Rondell um den Friedensengel verlor der Fahrer des 3er BMW auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und überfuhr den rechten Bordstein. Am Abgrund zu den Maximiliansanlagen blieb er auf der Kippe hängen.

Der Fahrer wagte kaum, sich in seinem nun sehr instabilen Fahrzeug, zu bewegen. Eine Sreifenwagenbesatzung, welche als erste am Unfallort war, sicherte die wackelige Konstellation mit einem Seil. Kurz darauf traf die Feuerwehr ein und befestigte den BMW mit Bandschlingen an einem schweren Löschfahrzeug. Erst jetzt konnte der Unfallfahrer, nach einer Untersuchung durch den Notarzt, sichtlich erleichtert aussteigen.

Da der 54-Jährige unverletzt geblieben war, hat sich in diesem Fall der nahe Friedensengel als Schutzengel erwiesen. Bis zum Eintreffen eines privaten Abschleppunternehmens blieb die Sicherung bestehen. Am BMW entstand erheblicher Schaden.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare