Rotlichtsünder im Minutentakt

+
Die Ampel an der Ecke Balde-/Auenstraße.

München - Sie ist eine der nervigsten Ampeln in München – die Vorschaltampel an der Auen-/Ecke Baldestraße: Sie zeigt nur wenige Sekunden grün – zu kurz für die vielen Autos, die sich im Berufsverkehr davor stauen.

Die Auenstraße Richtung Baldeplatz wird dann für die Autofahrer zur wahren Geduldsprobe. Viele verlieren deshalb die Nerven – und brettern bei Rot über die Ampel. Martin B. (38) aus dem Glockenbachviertel beobachtet täglich haarsträubende Szenen. „In krassen Fällen ist für die Fußgänger schon Grün – und trotzdem gibt einer noch Gas.“ Die Rotlichtsünder sparen sich so etwa eine Minute Wartezeit, denn die darauffolgende Ampel an der Kapuzinerstraße hat eine längere Grünphase.

Radarfalle wird 50: Die verrücktesten Blitzer-Bilder

foto

Auch Maria F. (29) ist die Vorschaltampel nicht geheuer. Die Mutter wartet lieber ein, zwei Sekunden ab, bevor sie mit ihrer Tochter bei Grün über die Auenstraße geht. „Hier brettern die Autos bei Knallrot drüber.“ Für die Fahrer kann das richtig teuer werden. Laut Bußgeldkatalog drohen 90 Euro Strafe und drei Punkte, wenn die Ampel unter einer Sekunde Rot zeigt. Bei einer länger als eine Sekunde andauernden Rotphase sind 200 Euro, vier Punkte und ein Monat Fahrverbot fällig. Seit Dienstag früh ist die Auenstraße kurz vor der Ampel zudem zum Nadelöhr geworden. Die zweispurige Straße wird zwischen Arndt- und Baldestraße wegen einer Baustelle auf eine Fahrspur verengt.

Die Folge: Im Berufsverkehr stauen sich die Autos in den nächsten Wochen bis fast zur Reichenbachbrücke zurück. Wer dann endlich an der Ampel ist, stoppt ungern bei Gelb. Im Bezirksausschuss Isarvorstadt/Ludwigvorstadt ist die Ampel ebenfalls Thema. „Ich weiß aus eigener Beobachtung, dass viele bei Rot über diese Ampel fahren“, sagt BA-Vorsitzender Alexander Miklosy. Er spricht sich in einer ersten Stufe für mehr Kontrollen durch die Polizei aus. „Wenn hier regelmäßig ein paar Beamte stehen würden, spräche sich das unter den Autofahrern sehr schnell herum.“ Eine Rotlicht-Blitzanlage wäre allerdings nur das letzte Mittel, um die Rotlichtsünder zu stoppen.

Jam

Auch interessant

Kommentare